von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

So attraktiv kann ein All-in-One-Player sein: Der Rose RS201E ist mit seinem riesigen Touch-Display optisch eine Sensation, haptisch ein Hochgenuss an Bedienbarkeit – und medial ein Meister, der mit umfassenden Streaming-Möglichkeiten und Schnittstellen punktet, Zugang zu Tidal, Webradio, Podcast und YouTube bietet, gestochen scharf 4K-Videos zeigt – und natürlich per App komfortabel bedienbar ist. Was dieser kompakte Streaming-Amp alles kann, haben wir getestet.

Der Rose RS201E ist ein attraktiver All-In-One-Player – insbesondere durch sein kompaktes Format und sein großes Display.

Der Rose RS201E ist ein attraktiver All-In-One-Player – insbesondere durch sein kompaktes Format und sein großes Display.

Muss eine heutige Streaming-Lösung immer noch aussehen wie HiFi aus dem letzten Jahrhundert? HiFi Rose läutet hier die Moderne ein: Der südkoreanische Hersteller mit dem stilisierten Rosenblüten-Logo tritt als Spezialist für HiFi Media Player auf und verheißt Audio für morgen, das den Lifestyle des Musikliebhabers im Blick hat. Das ist ein vollmundiges Versprechen – doch Rose löst es mit dem vor wenigen Wochen angekündigten RS201E nun tatsächlich ein. Schon der optische Auftritt dieses All-in-One-Players sorgt in unserer Redaktion für große Augen. Der kompakte Streaming-Amp hat mit den Maßen 8 mal 28 mal 20 Zentimeter gerade mal Radiowecker-Format, wohnraumfreundlicher geht es wohl kaum. Das Gehäuse unterstreicht den modernen Auftritt: Front und Decke sind eine Einheit aus fein eloxiertem Aluminium, der restliche aus Metallblech und Kunststoff bestehende Korpus ist in Schwarz gehalten. Diese Dezenz unterstützt die Inszenierung der Front, denn sie präsentiert den wahren Hingucker des RS201E.

Optischen Sensation: Der riesige IPS-Touchpanel nimmt den Großteil der Gerätefront ein und bietet mit seiner gestochen scharfen Anzeige, der farbigen Darstellung und dem Informationsreichtum ein geradezu atemberaubenden Anblick - auch aus seitlichem Betrachtungswinkel.

Optischen Sensation: Der riesige IPS-Touchpanel nimmt den Großteil der Gerätefront ein und bietet mit seiner gestochen scharfen Anzeige, der farbigen Darstellung und dem Informationsreichtum ein geradezu atemberaubenden Anblick – auch aus seitlichem Betrachtungswinkel.

Sensationelles Touch-Display

Fast die gesamte Vorderseite nimmt ein riesiges, 8,8 Zoll messendes Display ein. Eine derartige Audiogeräte-Anzeige haben wir noch nicht gesehen – weder in dieser Größe, noch in dieser Qualität, noch in dieser Funktionalität: Der Farbbildschirm liefert mit der Auflösung von 1920 mal 480 Pixel ein knackig scharfes Full HD-Bild, dank der IPS-Anzeigetechnologie glänzt das Display mit einer großen Farbgenauigkeit und einer hohe Blickwinkelstabilität. Das ermöglicht dem Player auch die brillant-beeindruckende Wiedergabe von Video-Inhalten. Überdies ist der Bildschirm als multifunktionales Touch-Display ausgelegt: Wie beim Smartphone reagiert er auf Tippen und Wischen, Halten und Ziehen – mit exzellentem haptischem Feedback. Kein Wunder, dass dieses Wunder-Display ein zentrales Markenzeichen aller Rose-Produkte ist. Allein schon das Durchstöbern der zahlreichen Grundfunktionen auf dem Hauptmenü-Bildschirm, die durch Wischen wie ein Karussell kreisen, ist ein Heidenspaß, macht Lust auf mehr – und lässt bereits die opulenten Möglichkeiten des Players erahnen. Diese Vielfalt beginnt bei den verfügbaren Quellen, Zuspielmöglichkeiten und Einbindungsoptionen.

Das gesamte Portfolio an medialen Möglichkeiten und Einstell-Optionen ist über das Display sichtbar und einstellbar. Die Bedienung per Tippen und Wischen erhöht den Komfort und unterstreicht die Modernität. Hier sehen wir den Homescreen: Er zeigt die Features, Funktionen und Apps des RS201. Die Anmutung ähnelt einem Smartphone – und so können wir hier auch verschiedene Icon-Designs wählen und nicht genutzte Apps vom Bildschrim verbannen.

Das gesamte Portfolio an medialen Möglichkeiten und Einstell-Optionen ist über das Display sichtbar und einstellbar. Die Bedienung per Tippen und Wischen erhöht den Komfort und unterstreicht die Modernität. Hier sehen wir den Homescreen: Er zeigt die Features, Funktionen und Apps des RS201. Die Anmutung ähnelt einem Smartphone – und so können wir hier auch verschiedene Icon-Designs wählen und nicht genutzte Apps vom Bildschrim verbannen.

Amtliche Konnektivität mit HiRes-Qualität

Mit WLAN, Bluetooth 4.0 und AirPlay bietet der RS201E gleich drei Wireless Streaming-Wege, kabelgebunden lässt er sich via LAN in das heimische Netzwerk einbinden. Dabei ist per WLAN und LAN hochamtliches HiRes-Streaming bis DSD256 sowie PCM 384 Kilohertz/32 Bit möglich! An Tonformaten und Audiocodecs gehen DFF, DSF, WAV, FLAC, WMA, MP3, APE, ALAC, AIFF, AAC und MQA. Zu diesem Streaming-Portfolio gesellen sich diverse digitale Schnittstellen: zwei USB-A-Ports für Stick, Festplatte oder externes CD-Laufwerk, ein optischer S/PDIF-Eingang und -Ausgang sowie ein HDMI-Out für die Bild- und Tonübermittlung von 4K-Videos an einen Fernseher. Eine ARC-Tonübertragung vom TV zum Rose ist nicht möglich. Ergänzt wird das Portfolio durch einen microSD-Slot für eine Speicherkarte bis 512 Gigabyte und ein bodenseitiges Fach für den Einbau einer 2,5 Zoll-Festplatte bis vier Terrabyte (SSD) oder zehn Terrabyte (HDD). So können Musik und Videos lokal gespeichert werden. Analoge anschlussfähig ist der RS201E über einen Line-Eingang und einen Pre-Out.

Die Anschluss-Sektion ist üppig: Hier sehen wir den HDMI Out zur Übertragen von Video-Inhalten auf einen Fernseher, zwei USB-A-Ports auf 2.0- und 3.0-Standard für Speichersticks, Festplatten oder ein CD-Laufwerk zum CD-Rippen, einen Slot für eine microSD-Karte und eine RJ45-Buchse für den kabelgebundenen LAN-Anschluss. Hinzu kommen die unsichtbaren Antennen für die Anbindung per WLAN, Bluetooth und AirPlay. Übernimmt der Rose RS201E allein die Amplifizierung, so gibt er das verstärkte Musiksignal über die vier vergoldeten Anschlussklemmen an ein Paar Lautsprecher ab. Die USB-C-Buchse für eine OTG (On The Go)-Verbindung dient nur Service-Zwecken.

Die Anschluss-Sektion ist üppig: Hier sehen wir den HDMI Out zur Übertragen von Video-Inhalten auf einen Fernseher, zwei USB-A-Ports auf 2.0- und 3.0-Standard für Speichersticks, Festplatten oder ein CD-Laufwerk zum CD-Rippen, einen Slot für eine microSD-Karte und eine RJ45-Buchse für den kabelgebundenen LAN-Anschluss. Hinzu kommen die unsichtbaren Antennen für die Anbindung per WLAN, Bluetooth und AirPlay. Übernimmt der Rose RS201E allein die Amplifizierung, so gibt er das verstärkte Musiksignal über die vier vergoldeten Anschlussklemmen an ein Paar Lautsprecher ab. Die USB-C-Buchse für eine OTG (On The Go)-Verbindung dient nur Service-Zwecken.

Musik- und Medienvielfalt

Ein USB-B-Port für den direkten Anschluss eines Rechners fehlt, doch der vernetzte Computer ist im „Netzwerk“-Menü ebenso als Musiklieferant zu finden wie ein NAS-Musikserver. Selbst eine Cloud, auf die Content ausgelagert ist, kann eingebunden werden. Wer in den RS201E eine SSD-Festplatte einsetzt, hat seine Audio- und Videofiles hingegen gleich an Bord. Den Aufbau einer Musikbibliothek unterstützt der Player auch mit einem CD-Ripping-Tool: Mithilfe eines externen Laufwerks kann die Musik der Silberscheiben verlustfrei auf die interne Festplatte importiert werden. Die Musik- und Medienvielfalt wird nun noch durch das (kostenpflichtige) Angebot von Tidal bereichert. Demnächst kommt als Alternative Qobuz hinzu. Überdies bietet der Player Zugang zu den unzähligen Internet-Radiostationen der Welt –und er unterstützt er das bislang seltene Streaming von Podcasts. Das Medienangebot erstreckt sich aber auch auf den Videobereich: Mit der App „RoseTube“ guckt man werbungsfrei ausgesuchte YouTube-Videos in bestmöglicher Audio-Qualität. Über die Suchfunktion gelangt man aber auch zum kompletten YouTube-Angebot.

Das digitale Anschluss-Portfolio runden zwei S/PDIF-Schnittstellen in Form eines optischen Inputs und Outputs ab. Über Toslink kann etwa der TV-Ton wiedergegeben werden – allerding ohne Übermittlung der TV-Steuerbefehl für Lautstärke und Ein/Aus. Der Rose RS201E ist zudem auch analog zugänglich: Er bietet einen Line-Eingang und einen Preamp Out für den etwaigen Anschluss an einen externen Verstärker.

Das digitale Anschluss-Portfolio runden zwei S/PDIF-Schnittstellen in Form eines optischen Inputs und Outputs ab. Über Toslink kann etwa der TV-Ton wiedergegeben werden – allerding ohne Übermittlung der TV-Steuerbefehl für Lautstärke und Ein/Aus. Der Rose RS201E ist zudem auch analog zugänglich: Er bietet einen Line-Eingang und einen Preamp Out für den etwaigen Anschluss an einen externen Verstärker.

Beschallungs-, Vernetzungs- und Multiroom-Möglichkeiten

Wer den RS201E mit einer externen-Festplatte bestückt, kann den Player nicht nur als Abspieler nutzen, sondern ebenso als File-Lieferant: Nach der Freigabe für das heimische Netzwerk dient er auch als Musikserver. Wie sieht es nun mit der Kopplung mit weiteren Geräten aus – Stichwort Multiroom? Da agiert der RS201E momentan noch als reines Stand-Alone-Gerät, doch das soll sich mit dem nächsten Firmware-Update ändern: Dann ist der All-in-One-Player als Roon Ready-Gerät zertifiziert und kann somit über die beliebte Streaming- und Musikverwaltungssoftware Roon genutzt werden. Sie ist die wohl ausgereifteste Lösung für ein ultraleichtes, übersichtliches Musik- und Multiroom-Management. Die Nutzung von Roon ist allerdings nur mit einem kostenpflichtigen Abonnement möglich. Kommen wir von der Zukunftsmusik zur gegenwärtig möglichen Beschallung: Die ermöglicht der RS201E als Streaming-Amp mit einer Verstärkersektion in Class D-Technik. Sie liefert eine Leistung von zweimal 50 Watt – und zwar an ein Paar Lautsprecher, die an den vier rückseitigen Klemmen Anschluss finden.

Außergewöhnlich: Die Lautstärkeveränderung kann man auch am Gerät vornehmen – mit einer Jog-Taste: Jedes Drücken nach oben oder unten sorgt für eine feinstufige Pegelveränderung, ein Druck auf diesen Taster aktiviert die Stummschaltung. Wer möchte, lässt sich den Pegel im Retro-Style als VU-Meter anzeigen – und das sieht dank der Qualität des Displays täuschend echt aus. Ansonsten bietet die superaufgeräumte Front nur noch den An/Standby-Taster als Bedienelement – und den Kopfhörereingang.

Außergewöhnlich: Die Lautstärkeveränderung kann man auch am Gerät vornehmen – mit einer Jog-Taste: Jedes Drücken nach oben oder unten sorgt für eine feinstufige Pegelveränderung, ein Druck auf diesen Taster aktiviert die Stummschaltung. Wer möchte, lässt sich den Pegel im Retro-Style als VU-Meter anzeigen – und das sieht dank der Qualität des Displays täuschend echt aus. Ansonsten bietet die superaufgeräumte Front nur noch den An/Standby-Taster als Bedienelement – und den Kopfhörereingang.

Intuitive Bedienbarkeit und Feature-Opulenz

Tippen und Wischen, Ziehen und Drücken: Die Bedienung des RS201E erinnert nicht von ungefähr an die Handhabung eines Handys: Der Player arbeitet mit dem Betriebssystem Android 7.0. Insbesondere Smartphone-Benutzer können diesen Player also intuitiv bedienen. Wie ein Smartphone bietet auch der RS201E eine Vielfalt an Einstellmöglichkeiten. Das beginnt bei der optischen Darbietung: Wir haben zahlreiche Design-Presets und Skins der Oberflächen und Icons zur Auswahl, können die Dauer-Anzeige etwa als Uhr-, Datums- und Wetterstation einrichten, bei der Musik-Wiedergabe bestimmen, ob wir im Display das Cover samt Informationen und Bedientasten sehen möchten oder ein Retro-VU-Meter mit Zeigerausschlag. Übersichtlich wie beim Smartphone ist auch die Menüführung: Der Hauptbildschirm präsentiert uns in der oberen Leiste Infos wie die Zeitangabe oder die aktuell laufende Musik, hauptsächlich aber elf Icons, mit denen wir die grundlegenden Features und Funktionen aufrufen – angefangen bei der Auswahl der verschiedenen Audio- und Video-Quellen bis hin zu den grundlegenden Settings und Einstellungen.

Über den Touchscreen lassen sich alle Einstellungen intuitiv und schnell vornehmen – hier etwa die Bluetooth-Kopplung. Alternativ kann man die komplette Konfiguration auch über die App erledigen.

Über den Touchscreen lassen sich alle Einstellungen intuitiv und schnell vornehmen – hier etwa die Bluetooth-Kopplung. Alternativ kann man die komplette Konfiguration auch über die App erledigen.

Komfort-Plus durch Fernbedienung

So viel Spaß das Scrollen und Tippen am Bildschirm auch macht: Bequemer geht’s aus der Distanz. Die mitgelieferte Bluetooth-Fernbedienung ermöglicht mit Unterstützung des Gerätedisplays das Navigieren durch alle Einstellmöglichkeiten und das Bedienen sämtlicher Funktionen. Die wichtigsten – etwa An/Aus, Lautstärke/Stummschaltung, Auswahl einer externen Quelle oder Timer – haben dabei einen eigenen Taster. Da es sich um eine Bluetooth-Fernbedienung handelt, muss sie erst im Gerät aktiviert werden – aber das teilt einem auch das einleitende Tutorial bei der Einrichtung des RS201E mit.

Der mitgelieferte handliche Befehlsgeber ermöglicht die Fernbedienung auf konventionelle Weise.

Der mitgelieferte handliche Befehlsgeber ermöglicht die Fernbedienung auf konventionelle Weise.

Musikmanagement per App

Noch komfortabler ist die Rose Connect-App. Sie steht für iOS und Android in den entsprechenden Stores kostenfrei zur Verfügung. Hier gibt es zwei Versionen. Man sollte gleich die Premium-Variante installieren, die den kompletten Funktionsumfang ermöglicht. Mit der App hat man ebenfalls alle Einstellmöglichkeiten in der Hand, dazu aber die verfügbare Musik sämtlicher Speicher, Kanäle und Dienste übersichtlich im Blick. Man kann so auch die Medienbibliothek einrichten und aktualisieren oder die Netzwerk-, Cloud- und Speicheroptionen verwalten. Der Musikbestand lässt sich dann nach verschiedenen Kriterien sortieren. Hier ist neben der gängigen Sortierung nach Lied, Künstler, Komponist und Genre ist auch eine Filterung nach der Filequalität möglich ist. Hinzu kommen Features wie die Playlist-Erstellung und die Favoriten-Kennzeichnung. Über einen „Fernbedienung“-Screen, den man durch Antippen eines kleinen Icons erreicht, hat man zudem Zugriff auf alle Grundfunktionen des physischen Ferngebers samt einiger Extra-Features. Generell ist die App gut strukturiert und schnell in ihrer Handhabung verständlich.

Die Rose Connect Premium-App bietet, wenn auch mit etwas kleinen Icons, die gewohnten Features wie, Trackwiederholung, Playlist-Wiederholung, Favoriten-Kennzeichnun oder Shuffle Play sowie Infos zum Song (Bild 1). Für viel Spaß und spannende Entdeckungen sorgen das Stöbern im RoseTube-Kanal, über den man aber auch das komplette YouTube-Angebot erreicht (Bild 2), und der Podcast-Bereich, der ein üppiges Angebot an englischen und koreanischen Beiträgen bietet.

Die Rose Connect Premium-App bietet, wenn auch mit etwas kleinen Icons, die gewohnten Features wie, Trackwiederholung, Playlist-Wiederholung, Favoriten-Kennzeichnun oder Shuffle Play sowie Infos zum Song (Bild 1). Für viel Spaß und spannende Entdeckungen sorgen das Stöbern im RoseTube-Kanal, über den man aber auch das komplette YouTube-Angebot erreicht (Bild 2), und der Podcast-Bereich, der ein üppiges Angebot an englischen und koreanischen Beiträgen bietet.

It’s so easy: die Einrichtung

Der Rose RS201 führt einen bei der Ersteinrichtung intuitiv durch die Einrichtung. Binnen weniger Bedienschritte im Menü „Einstellungen“ ist der All-in-One-Player im heimischen Netzwerk, die größte Arbeit ist dabei die Eingabe des Passworts. Nach der entsprechenden Auswahl kommuniziert er mit uns in unserer Muttersprache, im Deutschen erscheinen hier und da hier und da noch koreanische Schriftzeichen, was keine wirkliche Hürde darstellt. Der RS201E bietet uns sogar eine kurze Einführung in die Features an und offeriert uns ein Update, falls eine Software-Aktualisierung verfügbar ist. Das Updating funktioniert sogar On The Air (OTA), also kabellos. Das alles ist top gelöst. So erscheint der Player auch prompt in der App, mit der man alle verfügbaren Rose-Komponenten anmeldet, um sie nutzen zu können. Der Player wiederum findet flott den verfügbaren Musikbestand auch auf unserem externen Speicher. Jetzt noch die Passworteingabe für Tidal erledigen– schon können wir starten.

Auf der Unterseite bietet der Player ein Fach für eine 2,5-Zoll-SSD-Festplatte. So kann der Player hier gespeicherte Dateien wiedergeben, aber auch in das Netzwerk einspeisen – so dient der RS201E auch als Musikserver.

Auf der Unterseite bietet der Player ein Fach für eine 2,5-Zoll-SSD-Festplatte. So kann der Player hier gespeicherte Dateien wiedergeben, aber auch in das Netzwerk einspeisen – so dient der RS201E auch als Musikserver.

Der Rose RS201E in der Praxis

Bei einem All-In-One-Player mit einer derartigen Angebotsvielfalt wird natürlich der Spieltrieb geweckt, allein schon wegen des tollen Risen-Displays und der Video-Möglichkeiten, die dieser Streamig-Amp bietet. So füttern wir ihn direkt nach der Einrichtung mit Bewegtbild-Material vom USB-Stick – und sitzen nun erfreut grinsend vor dem Player, weil auf dem Screen ein gestochen scharfes Live-Musikvideo der kanadischen Prog-Band Rush abrockt. Das ging flott beim Laden und läuft nun flüssig beim Abspielen – wow! Damit wir auch akustisch was davon haben, nutzen wir erst einmal den Kopfhörerausgang, den der RS201 auf seiner Front bietet. Hier schließen wir unseren Focal Utopia an – und schon so klingt es richtig gut. Dass noch mehr geht, erleben wir bei einem kurzen Wechsel zu „Night Clubbing“ von Grace Jones. Den Track spielen wir in 96 Kilohertz/24 Bit zu – und der RS201E liefert den faszinierenden, mit vielen Stereo-Effekten arbeitenden Track in sauberer Ton-Abbildung und klarem Sound.

Der Rose RS201E macht auch über seine Audio- und Video-Qualitäten hinaus eine exzellenten Figur – etwa als attraktiver Radiowecker mit Uhr-, Datums- und Wetteranzeige. Hier stehen mehrere Themes zur Verfügung, das Design kann man einfach mit einem Fingertipp ändern. So lässt sich der RS201E perfekt an das heimische Ambiente anpassen.

Der Rose RS201E macht auch über seine Audio- und Video-Qualitäten hinaus eine exzellenten Figur – etwa als attraktiver Radiowecker mit Uhr-, Datums- und Wetteranzeige. Hier stehen mehrere Themes zur Verfügung, das Design kann man einfach mit einem Fingertipp ändern. So lässt sich der RS201E perfekt an das heimische Ambiente anpassen.

Expedition in die mediale Vielfalt

Doch eigentlich waren wir ja noch bei der Video-Fähigkeit des RS201E. Natürlich wollen wir auch wissen, wie es mit der YouTube-Zuspielung klappt. Das läuft ebenfalls hervorragend: Wir wischen uns am Bildschirm durch das Angebot von RoseTube, also dem von Rose kuratierten Kanal, und finden bei den Vorschlägen Katy Perrys „Roar“. Dieser Klasse-Ohrwurm ist auch optisch ein Fest – dank Miss Perry und des witzigen Videos. Wieder haben wir das Grinsen im Gesicht – der RS201 macht einfach richtig Spaß! Da wir Tidal aktiviert haben, können wir auch bei diesem Streaming-Dienst neben dem Musikangebot das Video-Portfolio nutzen. So läuft als nächstes „Prisoner“ von Miley Cyrus und Dua Lipa – und auch hier ist der Clip eine Delikatesse, man mag eigentlich gar nicht mehr mit dem Stöbern nach Videos aufhören. Die Gaudi geht bei den Podcasts weiter: Hier entdecken wir erstaunliche Themen – etwa bei #WhoWouldWin den Lebensleistungsvergleich der amerikanischen Präsidenten George Washingtons und Abraham Lincoln.

Selbst Videos, die von einem externen oder internen Speichermedium stammen oder per Tidal oder YouTube zugestreamt werden, kann der Rose RS201E zeigen. Über den HDMI Ausgang dient der Rose RS201E sogar als Video-Player für den Fernseher.

Selbst Videos, die von einem externen oder internen Speichermedium stammen oder per Tidal oder YouTube zugestreamt werden, kann der Rose RS201E zeigen. Über den HDMI Ausgang dient der Rose RS201E sogar als Video-Player für den Fernseher.

Amtliches HiRes-Streaming

Nachdem wir unseren ersten impulsiven Spieltrieb am Redaktionsschreibtisch gestillt haben, kommt der Player jetzt auf das Sideboard. Hier wird er einerseits an den Fernseher angeschlossen. Ihm liefert er ein gutes 4K-Bild in 16:9, das genießen wir mit dem „Leaf“-Trailer, der hinreißenden Inszenierung eines vom Baum fallenden Blattes. Prima! Andererseits wird der RS201E nun auch zum Spielpartner ausgewachsener Standlautsprecher: Wir klemmen ihn an die Audio Physic Tempo 3i. Außerdem lassen wir nun die Hände vom Touchscreen und nutzen nun unser Laptop mit der audiophile Player-Software Audirvana – so funktioniert das Streaming von Musik nämlich auch. A propos Streaming: Das meistert der RS201E jetzt kabellos. Dafür darf er auf die Files unsers Musikservers zurückgreifen. Hier bedient er sich mit schöner Zügigkeit: Bei Carmen Gomes‘ Jazz-Interpretation der Ray Charles-Nummer „A Fool For You“ in DSD 256-Qualität zeigt er sich flott im Zugriff und ist ruckelfrei beim Abspielen– und vor allem: Er klingt richtig gut!

Per Smartphone und mit der Rose Connect-App geht die Bedienung bequem und übersichtlich aus der Ferne. Die Coverabbildung auf beiden Displays ist ein optisches Schmankerl.

Per Smartphone und mit der Rose Connect-App geht die Bedienung bequem und übersichtlich aus der Ferne. Die Coverabbildung auf beiden Displays ist ein optisches Schmankerl.

Plastische Abbildung

Carmen Gomes hat diese Nummer mit dem Gitarristen Folker Tettero, dem Bassisten Peter Bjørnild und dem Drummer Bert Kamsteeg eingespielt, die Produktion hat das Zusammenspiel dieses Quartetts exzellente eingefangen, und der RS201E gibt sie ausgezeichnet wieder. Wir hatten, ehrlich gesagt, etwas Bedenken: Kleine Komponenten mit multimedialen Möglichkeiten können ja oft viel, aber manches dann eben nicht so amtlich. Der RS201E räumt diese Bedenken schnell aus: Er liefert einen fast warmen Klang mit einer sehr plastischen, schön räumlichen Abbildung. Kamsteeg ist als Drummer hinten postiert, Bassist Bjørnild steht ihm etwas weiter vorne zur Seite, zur Rechten wirft Gitarrist Tettero feine Phrasen und Compings ein – und natürlich steht Carmen Gomes mit ihrer angenehm vollen, weichen und klaren Stimme im Vordergrund. In der Wiedergabe über den RS201E haben die Musiker eine schöne Präsenz, Körperlichkeit und Griffigkeit: Das Quartett liefert ein tolles Privatkonzert in unserem Wohnzimmer.

Der RS201E lässt sich, da er UPnP-Fähig ist, auch mit einer anderen Software steuern – etwa vom vernetzten Laptop aus mit der der audiophilen Player-Software Audirvana.

Der RS201E lässt sich, da er UPnP-Fähig ist, auch mit einer anderen Software steuern – etwa vom vernetzten Laptop aus mit der der audiophilen Player-Software Audirvana.

Tolle Transparenz

Dies liegt an der tollen Transparenz: Dadurch können wir auch die Details dieser Aufnahme genießen – etwa Kamsteegs dezentes, aber klug gesetztes Schlagwerk auf dem Ride-Becken. Dem gedengelten Metall kann man beim Ausklingen zuhören – und die Klangfarbenveränderung dabei ist faszinierend! Mittlerweile haben wir den Laptop beiseite gestellt und zum Tablet gegriffen, über die App geht die Musikauswahl noch bequemer – und das Streaming genauso gut. Wir wechseln deshalb fix zu Yellos „Scorpion Rising“, weil das Schweizer Klangtüftler-Duo für seine fetten Produktionen mit bassstarken Synthesizer-Fundament bekannt ist. Bei „A Fool For You“ war uns aufgefallen, dass wir bei der Lautstärke doch schon ins obere Drittel gehen mussten, um eine richtig pegelstarke Wiedergabe zu erreichen. Auch der Kontrabass schien uns etwas schlank. „Scorpion Rising“ rückt die Verhältnisse wieder zurecht: Bei Stufe 55 von 100 haben wir bereits eine Lautstärke erreicht, der für jeden normalen Beschallungsfall und handfesten Ärger mit den Nachbarn reicht.

Auch die Rose Connect Premium-App hat feine Features: Für die Songauswahl in der Musikbibliothek steht auch ein Filter für die File-Qualität zur Verfügung (Bild 1). Die Fernbedienung für die grundlegende Funktionen ist auf einem Extra-Screen zu finden (Bild 2). Über die App lassen sich auch alle Ein-und Ausgänge des Rose aktivieren oder deaktivieren (Bild 3).

Auch die Rose Connect Premium-App hat feine Features: Für die Songauswahl in der Musikbibliothek steht auch ein Filter für die File-Qualität zur Verfügung (Bild 1). Die Fernbedienung für die grundlegende Funktionen ist auf einem Extra-Screen zu finden (Bild 2). Über die App lassen sich auch alle Ein-und Ausgänge des Rose aktivieren oder deaktivieren (Bild 3).

Wohnraumfreundliche Vollbeschallung

Natürlich hat der 50-Watt-Verstärker seine Grenze, aber die liegen weit oben. Wer mehr möchte, kann den RS201E ja über den Pre-Out mit einer großkalibrigen Endstufe betreiben. Auch beim Tiefton stellen wir fest, dass die Tiefton-Schlankheit bei „A Fool For You“ dem Kontrabass geschuldet war. Bei „Scorpion Rising“ hören wir jenen satten, machtvollen Bass, den wir von der Aufnahme kennen und der uns immer wieder Zwerch- und Trommelfell massiert. Klar: Mit einem dicken Verstärker-Boliden lässt sich auch hier eine noch größere Souveränität erreichen. Aber das beschäftigt dann eine ganz andere Zielgruppe. Wir hingegen setzten den RS201E, weil er auch so schön handlich und wohnraumfreundlich ist, jetzt einfach wieder auf den Schreibtisch, schließen ihn diesmal an unsere aktiven Desktop-Lautsprecher Nubert nuPro A-100 an – und genießen auch mit diesem Setup erstklassig gestreamte Musik, während wir diesen Test gerade fertig schreiben.

Natürlich kann der RS201E auch eine Playlist oder, wie hier, eine Queue abspielen – auch das ist dank des Displays eine Augenweide. Aufgrund der Größe des Bildschirms bleiben sogar die Bedienelemente verfügbar.

Natürlich kann der RS201E auch eine Playlist oder, wie hier, eine Queue abspielen – auch das ist dank des Displays eine Augenweide. Aufgrund der Größe des Bildschirms bleiben sogar die Bedienelemente verfügbar.

Fazit

Der Rose RS201E ist aktuell einer der modernsten und attraktivsten All-in-One-Player auf dem Markt. Das liegt optisch insbesondere an seinem sensationellen Display: Der 8,8-Zoll messende Multifunktions-Touchscreen bietet die Haptik und den Bedienkomfort eines Smartphones und liefert ein knackig scharfes Bild, das sogar die Wiedergabe von gestochen scharfen 4K-Videos ermöglicht. Das multimediale Futter dafür kommt etwa vom eingebundenen YouTube-Kanal oder optional von Tidal. Hinzu gesellen sich Podcast-Streaming und Webradio. Die Video- und Audio-Files können aber ebenso von einem lokalen oder externen Speicher kommen. Hierfür und für den Anschluss analoger und digitaler Quellen bietet der Player reichlich Konnektivität. Mit AirPlay, Bluetooth, LAN und WLAN glänzt er mit gleich vier Streaming-Wegen, über die beiden letzteren ist sogar hochamtliches HiRes bis PCM 384 Kilohertz/32 Bit und DSD256 möglich. Mit seinem 50 Watt-Verstärker sorgt der Rose RS201E zudem für eine amtliche, hochqualitative Beschallung. Die einfache und komfortable Bedienung samt App krönen schließlich diesen modern-attraktiven Auftritt.

Test & Text: Volker Frech
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: 90/100
Editor's Choice
Preis-/Leistung: ausgezeichnet

90

90

90

201224.Rose-Testsiegel2

Technische Daten

Modell:HiFi Rose
RS201E
Produktkategorie:Netzwerk-Receiver / Streaming-Verstärker /All-in-One-Player
Preis:1.753,64 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführung:Silber
Vertrieb:audioNEXT, Essen
Tel.: 0201 / 799 39 404
www.audiodomain.de
Abmessungen:76 x 278 x 202 mm
Gewicht:2,2 kg
Nennleistung:2 x 50 W / 4 Ω
Eingänge (analog):1 x Line unsymmetrisch (Cinch)
Eingänge/Schnittstellen (digital):1 x WLAN (Dual-Band 802.11 b/g/n a/ac [2.4GHz/5GHz])
1 x LAN (Ethernet, RJ45)
1 x Bluetooth 4.0V/3.0 +HS
1 x AirPlay
1 x USB-A 3.0
1 x USB-A 2.0
1 x S/PDIF optisch (TOSLink)
1 x microSD (NTFS / FAT32 / 512 GB)
1 x SSD oder HDD (SATA, 2,5 Zoll; NTFS / FAT32)

1 x USB-C (OTG, nur für Updates)
Ausgänge (analog):1 x PreAmp Out unsymmetrisch (Cinch)
1 x Kopfhörer (Klinke, 3,5 mm)
1 x Lautsprecher
Ausgänge (digital):1 x S/PDIF optisch (TOSLink)
1 x HDMI 2.0
Speicher:1 x DRAM (4GB 1.8Ghz)
1 x Flash (eMMC 8GB)
Max. Kapazität der externen Speicher: - MicroSD: 400GB
- USB: 512GB
- SSD: 4TB
- HDD: 10TB
Unterstützte Audio-Formate:- PCM: WAV, FLAC, WMA, MP3, APE, MQA, ALAC, AIFF, AAC
- DSD: DFF, DSF
Maximale Samplingraten/
Auflösungen:
- USB: PCM 384 kHz/32 bit, DSD256
- SPDIF: PCM 192 kHz/24 bit
- LAN: PCM 384 kHz/32 bit, DSD256
- WLAN: PCM 384 kHz/32 bit, DSD256
- HDMI: UHD/4K
Unterstützte Streamingdienste/Plattformen/Kanäle:Tidal, Webradio, RosePodcast (für Kanäle aus Korea, USA, Frankreich, Italien, Tschechien, Slowakien), YouTube, RoseTube (YouTube-Kanal aus Korea, England), roon ready (demnächst), Bugs (nur Korea)
Betriebssystem:Android 7.0 (Nougat)
Lieferumfang:- Rose RS201E
- Fernbedienung
- 2 Batterien (AAA)
- externes Netzteil (Zuleitung 2,0 m)
- Netzkabel (2,0 m)
- Schrauben + Schraubendreher (für Fixierung der SSD bzw. HDD)
- Kurzanleitung (Bedienungsanleitung [Bedienungsanleitung [Englisch] als PDF auf der Homepage des Vertriebs)
Pros und Kontras:+ ausgezeichneter Klang
+ HiRes bis 384 kHz/32 bit und DSD256 per WLAN und LAN
+ schickes Design
+ exzellente, intuitive Bedienbarkeit
+ großes, hochqualitatives Multifunktions-Touch-Display
+ ermöglicht Bildwiedergabe bis hin zu 4K-Videos
+ HDMI Out für Anschluss an TV
+ zahlreichen analoge und digitale Anschlüsse
+ integrierte Online-Dienste (Tidal, demnächst auch Qobuz)
+ Streaming per LAN, WLAN, AirPlay und Bluetooth
+ integrierter Vollverstärker
+ Kopfhörer-Ausgang
+ komplette Steuerung sowie Musik-Management per Fernbedienung, App oder Touchscreen
+ On-Screen-Tutorial zur Einführung in die Benutzung des RS201E

- kein USB-B-Port
- HDMI ohne ARC-Tonübertragung vom TV zum Player
Benotung:
Klang (60%):90/100
Praxis (20%):90/100
Ausstattung (20%):90/100
Gesamtnote:Editor's Choice
Preis/Leistungausgezeichnet

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt