lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mit seinen Tune 230NC True Wireless-Kopfhörern legt JBL einen starken Alleskönner in einer umkämpften Preisklasse auf. Soundexperten können sich laut Herstellerversprechen auf einen hochwertigen Klang, effektives Noise-Cancelling und einen leistungsstarken Akku freuen. Auch das komfortable Telefonieren in Stereoqualität und ein hoher Tragekomfort ist hier zu erwarten.

Superkompakt, leicht, komfortabel und klanglich richtig gut – so präsentieren sich die JBL Tune 230NC in unserem Test.

Es hat sich eine Menge getan, was das mobile Musikhören angeht. War man in den Anfangszeiten noch froh, einfach einen Walkman auf den Ohren zu haben, sind heute ein geringes Gewicht, Kabelfreiheit und Vielseitigkeit gefragt. Kopfhörer müssen klein sein, bequem sitzen und idealerweise auch Umgebungsgeräusche effektiv ausblenden. Ein guter Klang und ein leistungsstarker Akku sind ebenso selbstverständlich. Diese (kabellose) Vielseitigkeit verspricht JBL im Hinblick auf seine Tune 230NC In-Ears. Unser Test wird zeigen, ob die Kopfhörer halten, was sie versprechen – zu Hause, unterwegs und auch beim Sport.

Die Earbuds sitzen passgenau in ihrer Ladeschale. Diese bietet Extraenergie für bis zu 30 Stunden Musikwiedergabe.

Design und Verarbeitung

Dass sich JBL auf modernes Design mit hochwertiger Verarbeitung versteht, haben schon viele unserer Testobjekte bewiesen. Beispielsweise der Live 300TWS. Auch die Tune 230NC TWS stellen diese Qualitäten unter Beweis. In den Farbvarianten Schwarz, Weiß, Blau und Sand bestechen die Box und die Ohrhörer selbst durch eine zurückhaltende, sportliche Optik. Dazu kommt die schicke Transportbox, die zugleich als Powerbank dient. Diese elegant gerundete Ladebox passt in jede Hosen- oder Jackentasche und verstaut die zierlichen Ohrstöpsel sicher in ihrem Inneren. Zum schicken Design passt die Haptik: Hier sind wertige Materialien extrem sorgfältig verarbeitet. Das Case schließt zuverlässig und öffnet sich auch nicht versehentlich. Die Kontroll-LEDs sind gut sicht- und ablesbar. Insgesamt wirkt alles robust und widerstandsfähig, zugleich aber auch ziemlich edel. Was den ersten Eindruck angeht, muss sich dieses Set keinesfalls hinter seinen Mitbewerbern verstecken. Ich bin sehr positiv überrascht und meine Erwartungen für den Praxistest steigen!

Zum Lieferumfang gehören die beiden Earbuds, das LAdecase, ein Ladekabel und insgesamt drei Paar unterschiedlich großer Silikon-Tipps.

Erste „Kontaktaufnahme“

Die beiden Tune 230NC warten bereits gut aufgeladen in ihrem Case auf die Verbindung mit meinem Smartphone. Auf dem Weg dorthin präsentiert sich die Ersteinrichtung als sehr einfach: Öffnet man die Ladebox und aktiviert Bluetooth am Handy, finden sich die Spielpartner umgehend und ohne, dass man noch irgendetwas „aktivieren“ müsste. Ein Fingertipp auf „Tune230NC“ genügt und die kabellose Verbindung steht. Sehr gut. Eigentlich kann es jetzt auch fast schon losgehen. Ich empfehle aber noch die JBL Headphone-App herunterzuladen. All das, also die Verbindung der beiden Geräte und die Einrichtung der App, ist in wenigen Minuten erledigt. Wofür ich die App eigentlich benötige? Dazu gleich mehr. Zur Steuerung gibt es nun zwei Optionen: die Bedienung an den Kopfhörern selbst und die Fernsteuerung via App. Die Vielfalt an Funktionen, die zur Nutzung zur Verfügung stehen, ist beeindruckend. Aber wie gesagt, zu den Details komme ich gleich noch …

Die Kontaktaufnahme mit dem zuspielenden Smartphone ist in wenigen Sekunden hergestellt.

Die Steuerung am Kopfhörer

Lauter, leiser, Stop, Pause – diese Bedienoptionen erwartet man per Touch auf den Ohrstöpsel regeln zu können. Hier aber gibt es noch viel mehr! Eine Übersicht über alle auf diesem Weg steuerbaren Funktionen habe ich mal aufgelistet:
– Anruf annehmen/auflegen
– Stummschalten/aufheben der Stummschaltung
– Wahrnehmung der Umgebung (Noise-Cancelling/Ambient Aware)
– TalkThru (Pause für ein kurzes Gespräch)
– Zugriff auf Siri, Bixby oder die Sprachassistenten Google Assistant und Amazon Alexa
– Play/Pause
– Skip vorwärts und zurück

Die JBL Tune 230NC TWS können deutlich mehr als „nur“ Musik abzuspielen. Manche Funktionen lassen sich über den rechten, manche über den linken und manche über beide Ohrhörer steuern. Um sich die richtige Seite und die zur Funktion passende Bedienung (einmal, zweimal oder dreimal tippen oder gedrückt halten) zu merken, ist ein bisschen Training nötig. In kurzer Zeit gehen diese Schritte dann aber in Fleisch und Blut über.

Sämtliche Grundfunktionen können via Touchsteuerung an den entsprechenden Aussenflächen der Kopfhörer vorgenommen werden.

Die Steuerung via App

Generell bietet die JBL Headphone-App einige Boni: Über sie lassen sich beispielsweise auch Umgebungsgeräusche (Noise Cancelling) ausblenden. Oder man aktiviert einfach Ambient Aware. Je nach Musik-Genre kann ich ausserdem aus verschiedenen Audio-Modi wählen: Es stehen die Optionen Jazz, Vocal, Bass, Club und Studio zur Verfügung. Auch eine individuelle Soundeinstellung lässt sich im Equalizer hinterlegen. Darüber hinaus hat man die Möglichkeit, die Sprachassistenten anzusteuern. Die App enthält eine Anleitung für die Bedienung am Gerät. Das ist überaus praktisch, wenn man mal vergessen hat, welche Bediengeste zu welcher Funktion gehört. Auch über den aktuellen Akkustand informiert die JBL Headphone-App jederzeit. So erhält man rechtzeitig die Info, wann man seine Tune 230NC TWS wieder mit Strom versorgen muss. Via App lassen sich die Kopfhörer zudem mittels Signalton orten, falls man sie mal verlegt hat. Kurz gesagt: Das Zusammenspiel zwischen App und Kopfhörern lässt keine Wünsche offen!

Mit der JBL Headphones-App lassen sich viele praktische Funktionen steuern. Sei es der Umgang mit Umgebungsgeräuschen, die Nutzung eines Sprachassistenten oder der Soundfokus.

Genug der Theorie – Soundcheck!

Die Voraussetzungen für einen akustisch erfolgreichen Kopfhörertest sind im Falle der JBL Tune 230NC TWS theoretisch also schonmal sehr gut. Zeit also, um in die Praxis einzusteigen: Dabei starte ich erstmal auf der heimischen Couch, ohne sportlichen Anspruch an mich und die Ohrhörer. Ich wähle die EQ-Einstellung „Vocal“ und gönne mir die neueste Folge des True Crime-Podcasts „Mordlust“. Während es dabei thematisch gar nicht lustig zugeht, vermitteln die JBLs eine angenehme Leichtigkeit. Die Stimmen der beiden Moderatorinnen sind glasklar und tonal natürlich. Wie in einem realen Gespräch nehme ich jedes Wort ganz unmittelbar wahr. Neben dem reinen Hörgenuss hat dieser realistische Sound aber auch inhaltlich eine eindrucksvolle Folge: Ich bin bei den Stories rund um Mord und Totschlag hochkonzentriert und mittendrin dabei. In aller Ruhe und ohne Störung von außen werfe ich einen Blick in die Abgründe der menschlichen Seele.

Die Sopundsticks sitzen jederzeit fest im Ohr – vorausgesetzt, man hat die für sich passenden Silikon-Tipps gewählt.

Ab auf die Joggingrunde

Es wird Zeit, die Couch Couch sein zu lassen und etwas Sport zu treiben. Also rein in die Joggingschuhe, die Stöpsel in die Ohren und ab auf die Fünf-Kilometer-Runde. Als musikalischen Begleiter wähle ich Queens „Greatest Hits II“ aus meiner Playlist und starte zu Klassikern wie „Under Pressure“, „Radio Gaga“ und „I Want To Break Free“. Nachdem ich mein individuelles EQ-Setting eingestellt habe, ist die Musik zugleich Motivation und purer Genuss. Die Bässe geben den Takt vor und die Dynamik der Musik wirkt sich durchaus positiv auf meine Performance aus. Besonders positiv und läuferfreundliche ist die Ambient Aware-Funktion. Ist sie aktiviert, nimmt man trotz intensiver Musikübertragung auch Umgebungsgeräusche noch gut wahr. Ich erschrecke mich also nicht mehr vor überholenden Fahrradfahrern und bekomme auch vom Straßenverkehr immer genug mit. Nicht nur qualitativ, sondern auch aus Sicherheitsgründen sind die JBL Tune 230NC TWS also eine Bereicherung!

Nach Ende der Musiksession steckt man die Kopfhörer einfach wieder in die Transportbox. Hier werden sie sicher aufbewahrt und gleichzeitig auch geladen.

Neuer Tag, neuer Sport

Ein ausgewogenes Training ist wichtig – also geht’s am nächsten Tag ins Fitnessstudio. Mit dabei sind natürlich die Tune 230NC TWS. Im Gegensatz zum Outdoor-Training lege ich hier keinen großen Wert darauf Außengeräusche mitzubekommen. Im Gegenteil: Ich bin dankbar, wenn ich mit Thees Uhlmanns „Junkies und Scientologen“ auf den Ohren, aber ohne die seltsamen Geräusche anderer Trainierenden, pumpen kann. Dank Noise-Cancelling fühle mich im besten Sinne des Wortes ganz allein mit meiner Musik. In Sachen Sound überzeugen die Kopfhörer erneut. Kraftvoll treibt mich der schnoddrige Rocksound des Nordlichts zu sportlichen Höchstleistungen an. Dabei ist die Musik nicht nur hör-, sondern gewissermaßen körperlich spürbar. Das gute Noise-Cancelling unterstützt diese Klangqualität enorm. Es fördert die Konzentration aufs Wesentliche – auf die Musik. Für mich ergibt sich durch diese intime Abgeschiedenheit von außen ein viel intensiveres Trainingserlebnis. By the way: Die Kopfhörer sitzen perfekt. Super bequem, super fest!

Die Tune 230NC sitzen auch während des Sports immer fest im Ohr.

Zum Abschluss: Küchenmusik und Putzsound

Für mich ist die Frage interessant, wie das Noise-Cancelling in Bezug auf Alltagsgeräusche funktioniert. Also versuche ich das im eigenen Haushalt herauszufinden. Zunächst mal: Ab in die Küche! Während des Kochens kann ein bisschen „Element Of Crime“ nicht schaden. Ich höre Sven Regeners nuschelige Stimme und seine Geschichten ganz intensiv. Was ich nicht höre sind die typischen Küchengeräusche: Kaum Klackern beim Hacken der Zwiebeln, keine lärmenden Töpfe beim Schließen der Schublade und auch keine nervige Dunstabzugshaube! Mich beschleicht der Verdacht, dass mir die JBL Tune 230NC TWS sogar den Putznachmittag verschönern können. Der ultimative Test dafür ist wohl der Staubsauger. Also schmeiße ich das lärmende Gerät an und sauge das Wohnzimmer – diesmal mit Metallicas „Enter Sandmann“. Selbst hier wirkt die Geräuschunterdrückung noch. Zwar höre ich den Staubsauger, aber das wirklich nur dezent im Hintergrund. Tolle Kopfhörer für Sport, Haushalt und ruhige Momente mit Spitzensound!

Die unauffällige Beleuchtung im Ladecase gibt Auskunft über den aktuellen Akkustand.

Fazit

Eigentlich kann man an dieser Stelle wirklich kurzfassen: Die Tune 230NC TWS sind in ihrer Preisklasse ein Volltreffer! Sie vereinen ein hohes Maß an Soundqualität mit effizientem Noise-Cancelling und bieten so ungestörten Musikgenuss. Der „JBL Pure Bass Sound“ trägt seinen Namen eindeutig zurecht! Darüber hinaus profitiert der Nutzer von einer guten Akkuleistung und – dank der vier Mikrofone – von einem hohen Telefonie-Komfort. Besonders positiv zu bewerten ist der sichere und angenehme Halt, auch bei sportlicher Aktivität. Einen echten Mehrwert und eine große Portion Individualität bietet zudem die JBL Headphone-App mit ihren vielfältigen Funktionen. Ganz nebenbei überzeugen die Kopfhörer mit ihrem sportiven und frischen Design auch optisch. Mit einem Preis von aktuell 99,99 Euro liegen die Tune 230NC TWS in Sachen Preis-Leistung ganz vorne. Mein Urteil: Diese kleinen und top verarbeiteten Soundkünstler spielen in der absoluten Spitze Ihrer Klasse mit!

Test & Text: Stefan Meininghaus
Fotos: Simone Maier

Gesamtnote: Preistipp
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: hervorragend

79 of 80

80 of 80

80 of 80

Technische Daten

Modell:JBL
Tune 230NC TWS
Produktkategorie:True Wireless In-Ear Kopfhörer, Bluetooth
Preis:um 100,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:- Sand
- Schwarz
- Weiss
- Blau
Vertrieb:Harman Deutschland, Garching
Tel.: 07248 / 711132
www.jbl.com
Prinzip:In-Ear
Lade-Case:ja
Gewicht:Kopfhörer: 10,2 Gramm/Stück
Ladecase: 47,3 Gramm
Akku-Laufzeit:Kopfhörer: bis 10/8 Stunden (mit/ohne ANC)
Lade-Case: bis 30 Stunden
Maximale Ladezeit:- 10 Minuten für 2 Stunden Wiedergabe
Anschluss:- Bluetooth 5.2
Bedienung:- via Control-Panel in beiden Ohrschalen
- per Headphones-App
Kompatibel mit:- iOS
- Android
Lieferumfang:- Tune 230NC
- Lade-Case
- Ladekabel
- Ohrtipps
- Garantie/Warnung
- Kurzanleitung/Sicherheitsdatenblatt
Pros und Contras:+ kabellose Signalübertragung
+ hoher Tragekomfort
+ Lade Case
+ leistungsstarke Akkueinheit
+ Schnelladefunktion
+ Ambient Aware
+ Noise Cancelling
+ Sprachsteuerung
+ JBL Headphones-App

- keine Contras
Benotung:
Gesamtnote:Preistipp
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt