von

Redakteurin
English
(Google Translate)

Der JBL Over-Ear-Kopfhörer Live 500BT sieht mit seinem grob-elegantem Stoffüberzug über dem Kopfbügel extrem lässig und schick aus. Er klingt richtig gut und bietet jede Menge coole Extras wie die Urban Noise Control-Technologien TalkThru und Ambient Aware auf. Pfiffige Features, mit denen der Nutzer die Wiedergabe individuell an seine Umgebungen und Bedürfnisse anpassen kann.

Sieht gut aus und hat technisch mächtig was zu bieten: Der JBL Live 500BT.

Viele kennen das: Man steht auf dem Bahnsteig und wartet auf den Zug, die Straßenbahn, U-Bahn oder den Bus. Die Kopfhörer sitzen auf den Ohren, zum Zeitvertreib läuft die Lieblingsmusik. Über die Lautsprecher am Bahnsteig wird mitgeteilt, dass die Bahn heute an einem anderen Gleis abfährt. Haben wir das mitbekommen? Meistens nicht! Nun hat JBL eine Technologie entwickelt, die in Situationen wie diesen helfen soll – Ambient Aware. Ist diese Funktion aktiviert, werden bestimmte Umgebungsgeräusche verstärkt, damit man immer weiß, was um einen rum los ist. Ähnlich verhält es sich bei TalkThru. Hier wird die Musiklautstärke reduziert und nach außen gerichtete Mikrofone aktiviert. Dies ermöglicht Unterhaltungen mit anderen Menschen, ohne den Kopfhörer abnehmen zu müssen.

Der JBL 500BT kann gefühlt alles

Bis vor zwei, drei Jahren war der Bluetooth-Kopfhörer für sich schon eine Besonderheit. Angefangen bei Active Noise Cancelling-Funktionen über die Freisprecheinrichtung wurde die Liste spannender Features aber schnell immer weiter entwickelt. Der kabellose Bluetooth-Kopfhörer Live 500BT kann gefühlt alles und ist einer von insgesamt vier Modellen der neuen JBL Live-Serie. Von In-Ear über On-Ear bis hin zu Over-Ears ist alles dabei. Wie der Name vermuten lässt, wurden diese Kopfhörer für eine aktive Teilnahme am Leben konzipiert. Zudem unterstreicht JBL mit besagtem Quartett seine Ambitionen, Musik, Ausstattungsvielfalt, Flexibilität, Freiheit und erstklassige Audioqualität unter einen Hut zu bekommen.
Ambient Aware und TalkThru wären zwei coole Beispiele. Integriert wurden in den Over-Ears tatsächlich aber auch die Alexa- und Google Sprach-Assistenten. Mit Hilfe der My JBL HeadphonesApp lässt sich das Hörerlebnis darüber hinaus auch noch individuell anpassen. Das alles wird natürlich im Praxistest ausführlich ausprobiert …

Hoher Tragekomfort, hübsches Design und richtig guter Klang: Der JBL Live 500BT punktet in jeder Disziplin.

Leistung satt

Ein weiteres Highlight: JBL verspricht eine Akkulaufzeit von 30 Stunden bei einer Ladezeit von nur zwei Stunden. Wird die Zeit knapp, soll bereits nach 15 Minuten wieder genügend „Saft“ im Speicher sein, um zwei Stunden lang weiter Musikhören zu können. Aber selbst mit leerem Akku kann das Hörvergnügen noch weiter gehen. In diesem Fall geht es mit dem zum Lieferumfang gehörigen Kabel, das sogar mit einem Mikro und einer Fernbedienung ausgestattet ist, weiter.

Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass der Akku des Live 500BT leer ist, kann selbstverständlich per Kabel weitergehört werden.

Lässiger Stoffüberzug

Apropos Lieferumfang: Der JBL Live 500BT hat noch ein bisschen mehr Zubehör im Gepäck. Im stabilen Pappkarton findet sich das bereits erwähnte Aux-Kabel mit Fernbedienung und Mikrofon. Selbstverständlich farblich passend zum Over-Ear und in der Optik mit einer dicken Kordel. Dazu kommt ein Ladekabel in knalligem Orange. Zu der roten Variante, die ich für den Test bekommen habe, ist diese Farbe schon sehr mutig, zu den alternativen Kopfhörer-Ausführungen in Schwarz, Weiß und Dunkelblau dürfte die Farbkombi hingegen ziemlich hip aussehen. Auf eine Box oder zumindest ein Säckchen für den sicheren Transport verzichtet JBL. Dafür gibt es einen Quick Start Guide, der allerdings nicht wirklich Spaß macht. So muss man doch ziemlich intensiv nach der bevorzugten Sprache und dem passenden Thema (z.B. Google Assistant, Bluetooth) suchen. Hat man dieses gefunden, ist das Lesen der Mini-Schrift in Grau auf weißem Grund auch alles andere als ein Vergnügen.

Keine überflüssigen Schnörkel, keine optischen Spielereien. Der Live 500BT ist zurückhaltend und zeitlos designt.

Exklusiv gemacht

Diese kleine Kritik ist aber schnell vergessen, als ich den Over-Ear in den Händen halte. Als erstes fällt mein Blick auf den mit grob wirkenden Stoff überzogenen Kopfbügel, der sich nahezu stufenlos in der Größe verstellen lässt. Dieser sieht, samt JBL-Logo in seiner Mitte und in Kombination mit dem weicheren Gewebe an der Unterseite, wahnsinnig lässig und schick aus und fühlt sich auch toll an. Gleiches gilt für die superweichen Ohrpolster, die einen hohen Tragekomfort versprechen. Auf dem dünnen Gewebe in der Mitte, das die 50 Millimeter durchmessenden Membranen verdeckt, sind kunstvoll ein „R“ für rechts und ein „L“ für links aufgedruckt. Ebenfalls praktisch: Die doppelt flexible Gelenkfunktion. Die Ohrmuscheln lassen sich um 90 Grad drehen und auch platzsparend abknicken.
Auch wenn die Ohrmuscheln selbst „nur“ aus Kunststoff bestehen, ist die Machart des Kopfhörers absolut hochwertig. Gleiches gilt für die Materialqualität und Verarbeitung. Auch wenn das von einem 149-Euro-Modell erwartet werden darf, bin ich trotzdem beeindruckt.

Der Live 500BT besteht aus hochwertigen Materialien und ist erstklassig verarbeitet.

Geheimnisvolle linke Ohrmuschel

An offensichtlichen Tasten oder Anschlüssen findet sich an der linken Ohrmuschel nur ein einziger: Der Mini-USB-Anschluss zum Laden des Kopfhörers. Dass sich hier aber noch ein großer Button mit einer außergewöhnlichen Funktion verbirgt, ist optisch nicht im Ansatz erkennbar. Berührt man aber die kreisrunde äußere Touch-Oberfläche auf der das JBL-Logo prangt, lässt sich über Amazons Alexa oder den Google Assistant kommunizieren. Wie das genau funktioniert, dazu später mehr …
An der rechten Ohrmuschel ist hingegen optisch deutlich mehr los. Neben dem 3,5-Millimeter-Anschluss sind hier noch sechs kleine Knöpfchen untergebracht. Den Anfang macht die Ein-/Aus-Umschaltung. Dann kommen drei längliche Tasten, die der Lautstärkeregelung, Play/Pause und der Annahme bzw. dem Beenden von Telefonaten dienen. Das Bluetooth-Symbol auf der nächsten Taste macht deutlich: Hier wird der JBL Live 500BT in den Bluetooth-Pairingmodus versetzt.
Dann wäre da noch der Button mit einem symbolisierten „a“ und zwei senkrecht verlaufenden, kleiner werdenden Linien hintendran: Diese Taste aktiviert zunächst die TalkThru-Funktion. Dabei wird die Musik-Lautstärke reduziert, um Gespräche mit Sitznachbarn zu ermöglichen, ohne dass man den Kopfhörer abnehmen muss. Ein erneutes Drücken lässt die Musik wieder lauter werden, lässt Umgebungsgeräusche aber auch deutlicher ans Ohr kommen: Ambient Aware. Mit einem weiteren Klick wird alles wieder deaktiviert. Noch einfacher wird’s übrigens über die App. Dazu gleich mehr.

Alle wichtigen Funktionen lassen sich über die kleinen Tasten vornehmen, die in der rechten Ohrmuschel eingelassen sind.

Over-Ears startklar machen

Die wichtigste und einfachste Möglichkeit, seine Lieblingsmusik über den JBL zu hören, ist natürlich via Bluetooth. Dazu muss die Verbindung zwischen dem Kopfhörer und der Musikquelle, zum Beispiel dem Smartphone oder Tablet, hergestellt werden:

1. Bluetooth-Funktion am Smartphone oder Tablet aktivieren.
2. Kopfhörer mit Hilfe des Schiebe-Schalters einschalten. (akustisches Signal ertönt, LED blinkt blau. Sollte das nicht der Fall sein, die Bluetooth-Taste drücken)
3. Aus der Liste verfügbarer BT-Geräte den JBL LIVE500BT auswählen. (Signal ertönt erneut, LED leuchtet durchgängig blau)

Beide Geräte sind nun miteinander verbunden, der Musikgenuss kann starten!

Die kabellose Verbindung zwischen Kopfhörer und Smartphone ist in wenigen Augenblicken aufgebaut.

Besserer Überblick per App

Kommen wir zur bereits kurz angesprochenen App. Die „My JBL Headphones-App“ wird zunächst auf das Smartphone geladen. Bei Android funktioniert diese nur mit neueren Modellen, Android 6.0 ist mindestens erforderlich. Öffnet man die App, lassen sich einige Voreinstellungen vornehmen. Zum Beispiel kann den Klang optimieren und nach eigenen Vorlieben personalisieren. JBL nennt das „Signature Sound“. Man hat hier die Wahl zwischen den vorgegebenen Equalizer-Einstellungen Jazz, Vocal und Bass oder kann frei an seiner eigenen Soundkurve basteln. Während die Urban Noise Control-Technologien TalkThru und Ambient Aware manuell über eine Taste zugeschaltet werden können, lassen sich diese Funktionen mit einem Fingertippen auch in der App aktivieren. Sogar die aktuelle Akku-Ladung des Kopfhörers hat man auf dem Handy-Display immer im Blick.
Ebenfalls sehr praktisch: Die digitalen Sprachassistenten Alexa von Amazon und der Google Assistant lassen sich über die App ebenfalls einstellen. Nach wenigen Schritten ergibt sich dann die Gelegenheit sich die aktuellen Nachrichten über den JBL Live 500BT vorlesen zu lassen oder Wetterauskünfte einzuholen.

Über das Smartphone lässt sich die eigene Lieblingsmusik zuspielen … oder die Klanganpassung vornehmen.

Gute-Laune-Klang

Jetzt aber erstmal, trotz der vielen außergewöhnlichen Features, zum wichtigsten: Dem Klang. Ich starte meinen Hörtest mit „Feuerwerk“ von Wincent Weiss. Dieser beginnt mit schnellen Klaviertönen, die vom Live 500BT sauber reproduziert werden. Als die Stimme des Singer/Songwriters einsetzt, wird es dynamischer aber niemals hektisch. Der Sound ist straff und auch gut ausbalanciert. Da geht aber sicher noch mehr. Für die Klanganpassung nehme ich nun noch die App zu Hilfe. Und meine Vermutung bestätigt sich: „Bass“ sorgt sofort für deutlich mehr Tiefe. Das Preset „Vocal“ lässt die Stimme merklich in den Vordergrund kommen. So komme ich meinem Klangideal sehr schnell sehr nahe. Was mir dabei ganz nebenbei auffällt: Die weichen Ohrpolster sorgen für einen hervorragenden Tragekomfort, der Kopfbügel könnte für mein Empfinden hingegen noch ein bisschen weicher sein.
Mit Rita Ora und „Anywhere“ geht es dann weiter. Von Sekunde eins an klingen Spielfreude und Temperament aus dem JBL Live 500BT. So macht Musikhören Spaß. Die Klangbühne ist hervorragend – angefangen bei den hohen Tönen bis in die tieferen Regionen. Die britische Sängerin ist bekannt für ihre partytauglichen Melodien. Mit diesen Over-Ears sorgt die musikalische Performance bei mir aber schnell für eine Superlaune. Und da ich die Möglichkeit, versuche ich Hilfe der App den Sound noch weiter an meinen Hörgeschmack anzupassen.

Mit Ambient Aware nichts verpassen

Weiter geht’s mit den Specials, die JBL seinen Live 500BT spendiert hat. Da der nächste Bahnhof etwa eine halbe Stunde mit dem Auto entfernt ist, „baue“ ich mir zu Hause eine ähnliche Szenerie nach. Fürs Stimmengewirr auf dem Bahnsteig sorgen ein eingeschaltetes Radio und ein Fernseher, für „Motorengeräusche“ die Dunstabzugshaube und der Staubsauger. Jetzt ist es ordentlich laut hier…
Zunächst möchte ich das ganze Getöse möglichst ausblenden und höre ganz normal Musik. Das klappt richtig gut. Die Ohrpolster schmiegen sich perfekt um das Ohr. Lediglich ein leiser Geräusche-Mix dringt zu mir durch, die passive Geräuschunterdrückung funktioniert also schonmal sehr gut! Nun möchte ich aber alles Wichtige um mich herum wahrnehmen. Adaptiert auf den „Außeneinsatz“ bedeutet das zum Beispiel: Hupende Autos, klingelnde Fahrräder und grüßende Menschen. Selbst wichtige Durchsagen am Bahngleis gehen sollen nicht mehr ungehört an mir vorbei gehen.
Ich drücke den entsprechenden Knopf auf der rechten Ohrmuschel zwei Mal: Ambient Aware ist aktiviert. Das geht alternativ auch mit einem Fingertipp auf die App. Die Musik rückt nun ein wenig in den Hintergrund und spielt etwas leiser weiter, die Umgebungsgeräusche werden hingegen verstärkt. Jetzt werden die Außengeräusche über die integrierten Mikrofone aufgenommen und über den Kopfhörer wiedergegeben. Das klappt hier wunderbar. Radio, Staubsauger, Dunstabzug – alles ist gut zu hören, steht aber nicht im Mittelpunkt. Die Musik kann noch immer gut gehört werden. Das ist wirklich faszinierend.

Das Tastenfeld ist sauber und unauffällig in das Gehäuse eingelassen und schnell und einfach erreichbar.

TalkThru für entspannte Unterhaltungen

Die zweite Urban Noise Control-Technologie heisst TalkThru und soll will ebenfalls von mir ausprobiert werden. Es läuft „An guten Tagen“ von Johannes Oerding. Ich drücke die „a“-Taste einmal, nun soll sich die Lautstärke der Musik deutlich verringern, während die nach außen gerichteten Mikrofone aktiviert werden. Aktuell scheint TalkThru mit der extremen Geräuschkulisse etwas überfordert zu sein. Ich höre auf den Ohren nur noch Rauschen mit ganz leiser Musik – und das Hintergrundgetöse. Ich drehe Radio und Fernseher leiser, den Staubsauger auch. Jetzt klappt es wunderbar, ich kann den Songtext wieder verstehen, allerdings spielt dieser ganz leise – eben so wie es sein soll. Jetzt könnte ich mich problemlos unterhalten, ohne den JBL Live 500BT dabei abnehmen zu müssen. Ich halte fest: Wenn es drumherum nicht zu laut ist, ist TalkThru ein sehr praktisches Feature.

Sprachassistenten im Ohr

Um mit den Sprachassistenten von Google und Amazon zu kommunizieren, muss die bevorzugte Variante zunächst eingerichtet werden. Das geht wahlweise über die JBL-App, aber auch auf dem ganz „normalen“ Weg. Um den Google Assistant einzurichten, wird die Home-Taste bei Android-Geräten einfach ein wenig länger gedrückt gehalten. Bei iOS-Geräten muss die App „Google Assistant“ heruntergeladen oder geöffnet werden. Anschließend folgt man in beiden Fällen einfach den Anweisungen. Dass der Live 500BT dabei mit dem mobilen Endgerät verbunden sein muss, versteht sich von selbst.
In Sachen Ansprache läuft das Ganze hier etwas anders ab, als bei Alexa- oder Google-Geräten zu Hause. Während man dort mit „Alexa“ oder „Hey Google“ die Aufmerksamkeit auf sich zieht, muss beim JBL die Touch-Oberfläche auf der linken Ohrmuschel berührt werden. Anschließend hat man, wie zu Hause auch, die Möglichkeit seine Lieblingsplaylist abzuspielen, den Wetterbericht aufzurufen oder die Fußballergebnisse zu erfahren.

Um einen der Sprachassistenten zu aktivieren berührt man einfach die linke Ohrmuschel.

Nachrichten beantworten

Als es „Ping“, habe ich eine Nachricht bekommen. Um mir diese vorlesen zu lassen, berühre ich kurz die Touch-Oberfläche. Anschließend kann ich per Sprachbefehl darauf antworten. Dafür halte ich die Touch-Oberfläche einfach gedrückt, während ich antworte. Anschließend bekomme ich meine Antwort nochmal vorgelesen und kann diese dann mit einem erneuten Tipp auf die linke Ohrmuschel abschicken. Das hat in meinem Test allerdings nicht immer einwandfrei funktioniert. Doch insgesamt lässt sich festalten, dass man, je mehr man sich mit den Sprachassistenten beschäftigt, souveräner in der Handhabung wird und sich mit ihm wirklich praktische Dinge anstellen lassen.

Fazit

Die Over-Ear-Kopfhörer JBL Live 500BT überzeugen durch ihre lässige Optik, dynamischen Klang und viele coole Features: Mit Ambient Aware können Hintergrundgeräusche so dosiert werden, dass der Kontakt zur Umgebung aufrechterhalten wird, wenn er am dringendsten gebraucht wird. Mit TalkThru wird die Musiklautstärke reduziert. So sind Unterhaltungen möglich, ohne den Kopfhörer absetzen zu müssen. Über die My JBL Headphones-App lassen sich der Sound personalisieren und einige praktische Einstellungen vornehmen. Obendrein hat dieser Bluetooth-Kopfhörer sogar noch Amazons Alexa und den Google Assistant mit an Bord. Als wäre das nicht genug, punktet er mit einer leistungsstarken Akkueinheit (30 Stunden Dauerbetrieb) und einer Schnellladefunktion (15 Minuten für zwei Stunden). Selbst der Kabelbetrieb ist möglich, sollte der Akku doch mal leer sein. Wer viel unterwegs ist, dürfte im Live 500BT einen neuen und sehr flexiblen Begleiter finden, der auch preislich sehr attraktiv daher kommt.

Test & Text: Sonja Bick
Fotos: Simone Maier
Model: Parmis Shaghafi-Vollbracht

Gesamtnote: 80/80
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

79

80

80

190929.JBL-Testsiegel

Technische Daten

Modell:JBL
Live 500BT
Produktkategorie:Over-Ear Kopfhörer, Bluetooth
Preis:149,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:- Schwarz
- Weiss
- Rot
- Dunkelblau
Vertrieb:Harman Deutschland, Garching
Tel.: 07248 / 711132
www.jbl.com
Prinzip:Over-Ear
Gewicht:231 Gramm
Treiber:50 mm
Anschluss:- Bluetooth (V4.2)
- Kabel
Bedienung:- via Control-Panel in linker Ohrschale
- per Smartphone-App
Akku-Laufzeit:- bis 33 Stunden
Maximale Ladezeit:- 2 Stunden
Kompatibel mit:- iOS
- Android
Lieferumfang:- LIVE500BT
- Aux-Kabel
- Ladekabel
- Garantie/Warnung
- Kurzanleitung/Sicherheitsdatenblatt
Pros und Contras:+ kabellose Signalübertragung
+ leistungsstarke Akkueinheit
+ Schnelladefunktion
+ Ambient Aware und Talk Thru
+ flexible Gelenkfunktion
+ hoher Tragekomfort
+ Kabelbetrieb möglich
+ My JBL Headphones-App
+ Amazons Alexa und Google Assistant integriert

- keine Tragebeutel/Etui
Benotung:
Klang (60%):79/89
Praxis (20%):80/80
Ausstattung (20%):80/80
Gesamtnote:80/80
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt