lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mit dem CVR-100+ MKIII liefert der niedersächsische HiFi-Spezialist Block ein überarbeitetes Update seiner populären All-in-One-Lösung. Die Kombination aus Internetradio, CD-Player, Verstärker, Tuner und Endstufe ist quasi die audiophile Vollversorgung für das heimische Wohnzimmer. Darüber hinaus runden Funktionen wie Connected Room, Streaming, Spotify-Connect, Bluetooth den massiven und imposanten Leistungsumfang des CVR-100+ MKIII ab. Und auch preislich ist der Block erfreulich massentauglich.

Bekanntes Design, neue Tugenden: In etwa so könnte man den CVR-100+ MKIII kurz beschreiben.

Der Traum vom hochwertigen HiFi-All-in-one-Multitalent ist so alt wie die Unterhaltungselektronik selbst. Dass es sich dabei allerdings mittlerweile um Realität handelt, stellt Block mit dem CVR-100+ MKIII zum wiederholten Male unter Beweis. Hierbei handelt es sich um die Neuauflage der populären und raumsparenden Block-Lösung, mit der wir uns bereits im Jahr 2015 ausgiebig beschäftigt haben. Allein die Tatsache, dass es sich inzwischen bereits um die dritte Version des CVR-100+ handelt, lässt den Erfolg des in in Deutschland entwickelten Alleskönners erahnen. Welche Eigenschaften in der neuesten Weiterentwicklung fortgeführt werden und welche neuen Talente der MKIII inzwischen mitbringt, davon mache ich mir in einem ausführlichen Test ein Bild.

In Sachen Materialqualität und Verarbeitung spielt der CVR-100+ MKIII in der obersten Liga.

Optisch ein alter Bekannter

Wem das Design des Vorgängermodell CVR-100+ MKII gut gefallen hat, der wird auch den CVR-100+ MKIII mögen: Das robuste Metallgehäuse in den Farbvarianten Diamantsilber und Saphirschwarz wirkt unverändert hochwertig. Das neue Modell erscheint aber dennoch etwas moderner und kantiger. Die Rundungen des MKII fallen weg. Geblieben sind sind dagegen die prominente Position des prägnanten Farbdisplays und das CD-Schubfach. Auch die weiteren Bedienelemente finden sich weiter an den bekannten Positionen und ergeben eine stimmige und bedienfreundliche Frontansicht. Die edle Anmutung wird durch die dreidimensionale Integration des Logos auf der Front und des markanten Familienwappens auf der Oberseite unterstrichen. Die Rückseite steht naturgemäß optisch im Hintergrund. Dennoch vermittelt sie, auch dank ihrer Anschluss-Vielfalt und mit den vergoldeten Lautsprecheranschlüssen, die Ansicht eines High-End-Gerätes. Insgesamt hat Block in dieser Modellreihen das Rad designtechnisch nicht neu erfunden. Warum auch, wenn es doch vorher schon eine wirklich runde Sache war.

CD-Lade, darunter die wichtigsten Bedientasten und links davon der große Drehregler. Sein Design hat der MKIII weitestgehend vom MKII übernommen.

Funktionelle Vielfalt

Optisch ist also im Hause Block alles noch ein bisschen ansprechender geworden. Optimierung auf hohem Niveau. Und auch in Sachen Funktionalität zeigt sich der CVR-100+ MKIII in Bestform: Dieser Netzwerk-Alleskönner vereint durchdachtes Streaming mit sämtlichen Triple-Radio-Optionen (Internet, DAB+, UKW), den Vorteilen eines Media-Players und einem klassischen CD-Player. Weitere Highlight-Funktionen sind:
– Multiroom-Funktion via UNDOK und App)
– Flexible Steuerung über die System- und TV-Fernbedienung
– Wecker- und Schlummerfunktion
– Spotify-Connect Ready
– Kabellose Kopfhörerverbindung dank Bluetooth
Ob Sie also auf weit über 25.000 Radiosender weltweit zugreifen, die alte CD-Sammlung reaktivieren oder mal eben die Playlist Ihres Smartphones durchstöbern möchten: Der Block CVR-100+ MKIII deckt die komplette Bandbreite der Wiedergabemöglichkeiten ab. Inklusive einer satten Verstärker- und Endstufen-Leistung versteht sich! Besonders positiv fällt dabei auf, dass die Handhabung trotz der genannten Funktionsvielfalt weiterhin extrem einfach ist …

Anschlussseitig ist der Block Alleskönner mit reichlich analogen und digitalen Schnittstellen ausgestattet. Dazu kommen Bluetooth- und WiFi-Kompatibilität.

Der Aufbau

„Extrem einfach“ bedeutet im Falle des CVR-100+ MKIII zunächst einmal: Der Aufbau benötigt alles in allem keine zehn Minuten. Zunächst schließt man die Wurfantenne sowie die Antennen für die WLAN- und Bluetooth-Nutzung an. Danach können bis zu zwei Lautsprecherpaare verbunden werden. Die vergoldeten Schraubklemmen lassen sich übrigens sehr gut fixieren. Sind Lautsprecher und der CVR-100+ MKIII nun platziert, fehlt nur noch der direkte Draht zu Steckdose. Anschließend kann die Einrichtung des Netzwerk-Players losgehen. Ein kleiner Tipp noch vorab: An dieser Stelle ergibt es Sinn, sich auch die UNDOK-App aufs Smartphone zu laden. Die ist kostenlos im App-Store oder im Google Play-Store erhältlich und ermöglicht im weiteren Verlauf unter anderem die Einrichtung eines Multiroom-Setups. Und noch eine Anmerkung: Mein Testgast hat zwar im Vergleich zum Vorgänger 300 Gramm abgenommen, ist aber mit 9,1 Kilogramm immer noch sehr massiv. Vorsicht also bei Transport und Aufbau!

Strom dran, Lautsprecher dran, los gehts. So einfach funktioniert die Installation des CVR-100+ MKIII.

Einrichtung in Höchstgeschwindigkeit

Ist alles wie beschrieben aufgestellt und verbunden, geht’s an die erste Inbetriebnahme. Diese stellt sich bei so manchem HiFi-Gerät als hohe Hürde dar, nicht aber beim Block CVR-100+ MKIII. Hier kann man sich ganz auf den Einrichtungsassistenten verlassen. Dieser führt von der Einstellung der Uhrzeit und Zeitzone bis zur Angabe der WLAN-Region. An dieser Stelle werden anschließend auch die in der Umgebung verfügbaren Netze angezeigt. Wählt man das gewünschte WLAN aus, so kann man den CVR-100+ MKIII entweder via WPS-Taste verbinden oder alternativ das zugehörige Passwort eingeben. An dieser Stelle fehlt nun noch die Integration der UNDOK-App. Sind Smartphone und Netzwerkplayer im gleichen WLAN-Netz, so findet die App den Block automatisch. Ist das der Fall, lassen sich die Quellenwahl, die Lautstärkejustage und andere Funktionen ganz einfach und bequem über das Handy vornehmen. Auch die Einbindung in ein Multiroom-Setup mit markeneigenen und markenfremden Produkten ist nun möglich.

Befehligt wird der Netzwerk-Receiver wahlweise über die zum Lieferumfang gehörige Fernbedienung oder über die UNDOK-App.

Die Quellen im Schnelldurchlauf

Die Vielseitigkeit des CVR-100+ MKIII habe ich ja bereits das eine oder andere Mal erwähnt. An dieser Stelle nun einmal eine Auflistung der zur Verfügung stehenden Wiedergabeoptionen schwarz auf weiß:

– Internetradio
– DAB+ Radio
– UKW Radio
– Spotify (Account muss vorhanden sein)
– Lokale Musik vom Smartphone
– CD-Player
– Bluetooth
– Mediaplayer per USB
– Geräte wie TV, DVD- oder Plattenspieler können verbunden werden.

Spricht man also im Zusammenhang mit dem CVR-100+ MKIII den Begriff „Alleskönner“ oder „Multitalent“, so trifft es den Nagel hier voll auf den Kopf. Es gibt in einer gut ausgestatteten HiFi-Einrichtung eigentlich nichts, was mein Testgast nicht beherrscht.

Hinter einen Blende auf der Front verbergen sich ein Kopfhörerausgang, ein Aux-In und eine USB-Schnittstelle.

Einstieg ins Sounderlebnis

Nach dem extrem positiven ersten Eindruck und der einfachen Handhabung schreiten wir nun zur ersten Test-Station: Per Bluetooth streame ich die neueste Folge des Klugscheißer-Podcasts „Kack- und Sachgeschichten“ auf den CVR-100+ MKIII. In dieser Folge geht es um mehr oder weniger unnützes Hintergrundwissen zu „The Big Lebowski“, einem meiner Lieblingsfilme. Diese Tatsache und der Fakt, dass der Klang wirklich gut ist, sind die Gründe, weshalb ich die gut drei Stunden letztlich ohne Pause durchhöre. Im Zusammenspiel mit meinen betagten, kleinen Regallautsprechern entwickelt der Verstärker einen hoch aufgelösten, klaren und – das lässt sich bei Sprechstimmen besonders gut bewerten – natürlichen Sound. Das ist echt gut! Es lohnt sich im Übrigen immer, ein wenig mit den Equalizer-Einstellungen „Normal, Live, Jazz, Rock, Halle, Klassik, Pop und Stadion“ zu experimentieren. Selbstverständlich kann man auch sein eigenes Feintuning festlegen. Das funktioniert wiederum ganz einfach mithilfe der UNDOK-App.

Via Equalizer lässt sich der CVR-100+ MKIII an jedes Musikgenre und an jeden Hörgeschmack anpassen.

Neue Quelle, alter Sound

Die nächste Stufe meines Soundchecks zündet dann ganz Oldschool: Mit dem CD-Player. Aus meiner umfangreichen aber leider ein wenig angestaubten CD-Sammlung kommt der Boss zum Einsatz. Springsteens Best of mit den Klassikern „Born In The USA“, „Glory Days“ oder „Dancing In The Dark“ bekommt von mir die EQ-Einstellung „Rock“ mit auf den Weg. Und jetzt stellt mein Testobjekt auch seine musikalischen Talente unter Beweis. Der CVR-100+ MKIII strotzt nur so vor Kraft und bringt die Energie aus Springsteens rotziger Attitüde eins-zu-eins auf die Ohren. Die hohe Authentizität gefällt mir richtig gut. Nichts wirkt angestaubt oder aufgehübscht, sondern einfach nur kraftvoll und energetisch. Die Live-Atmosphäre, die sofort entsteht, sobald man im Equalizer entsprechend umswitcht, weckt Erinnerungen an die Vor-Corona-Zeit. Wenn man so will, kann der Sound des CVR-100+ MKIII also ein kleiner Ersatz für das eine oder andere ausgefallene Live-Konzert sein.

CD-Laufwerke sieht man in modernen HiFI-Systemen nicht mehr so häufig. Der Block Alleskönner besitzt natürlich weiterhin einen integrierten CD-Player.

On Air

Im nächsten Schritt durchstöbere ich mal wieder die unendlichen Weiten des Internetradios. Hunderte von Ländern und Genres, dazu die internationale Welt der Podcasts aus den unterschiedlichsten Bereichen bieten wirklich für jeden etwas. Ich für meinen Teil lande nach einiger Zeit bei „90s 90s Hiphop deutsch“ und genieße dort Erinnerungen an meine Jugend. Fettes Brot, Freundeskreis, 5 Sterne deluxe und DJ Tomekk sorgen dafür, dass die letzten 25 Jahre kurzzeitig verschwinden. Die Beats und Bässe sind intensiv und kraftvoll. Die Klangkulisse lebendig und agil. Was mich ebenso überrascht: Auch ohne pegeltechnisch auch nur in die Nähe des Maximums zu kommen, spielt der Block schon richtig laut. Kraftreserven gibt es also auch genug. Und auch hier überzeugt die Klarheit der Stimmen und Instrumente. Diese Qualität sorgt dafür, dass beispielsweise bei „Nordisch By Nature“ in entsprechender Lautstärke schon fast Dancefloor-Atmosphäre entsteht. Partytauglich ist er also auch noch, der CVR-100+ MKIII.

Sogar der „alte“ Plattenspieler kann am Block noch betrieben werden.

Das große Finale

Zum Test-Abschluss muss es traditionsgemäß noch so richtig krachen. Dafür sorgt diesmal Metallica – hier von Spotify gestreamt. Das legendäre Black Album sorgt mit „Enter Sandman“ und „Sad But True“ für die ultimative Belastungsprobe. Jetzt zeigt sich erst, dass die Verstärkerleistung eine wirklich enorme Tiefe bietet. Bis zum Anschlag traue ich mich erst gar nicht, die Lautstärke aufzudrehen. Schließlich möchte ich meine kleinen Boxen nicht überlasten. Der Sound ist sauber und – mal abgesehen von den stilistisch gewollt verzerrten Gitarren – tatsächlich ohne nerviges Kratzen oder Scheppern. zugleich spüre ich die Musik im Bauch und die Bewegung unter den Füßen! Und die Nachbarn wohl auch. Habe ich eben von Partytauglichkeit die Rede, so würde ich das jetzt auf die Kategorie „mittelgroßes Konzert“ erweitern. Ein würdiges Finale, das eine der Kernkompetenzen des CVR-100+ MKIII auf den Punkt bringt: Einen kraftvollen, dynamischen und zugleich ausgesprochen feinen Sound!

Wählt man Spotify als Quelle, werden auch Cover und Laufzeit des aktuell gewählten Songs im Display dargestellt.

Fazit

Der CVR-100+ MKIII ist die erschwingliche HiFi-Vollversorgung mit High-End-Gen. Dank UNDOK-App treffen sich Multifunktionalität, Soundqualität und ein extrem intuitives Handling. Zugleich überzeugt der Block durch seine Top-Verarbeitung und Materialwahl. Auch das Design hat im Vergleich zum Vorgänger CVR-100+ MKII noch einmal an Reife und Eleganz gewonnen. Ebenso ist die Multiroom-Fähigkeit ein cooles Feature. Man könnte sagen, dass der CVR-100+ MKIII ein Paradebeispiel für eine hochwertige All-in-One-Lösung ist. Ausserdem stimmt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis: Aktuell werden 1.299 Euro abgerufen – und das ist preiswert im wahrsten Sinne des Wortes! Der MKII ist bislang das meistverkaufte Block-Modell. Ich wage die Prognose, dass der MKIII diesen Rekord brechen wird.

Test & Text: Stefan Meininghaus
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: 90/90
Klasse: Oberklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

89 of 90

90 of 90

90 of 90

Technische Daten

Modell:Block
CVR 100+ MKIII
Produktkategorie:Netzwerkplayer
Preis:1299,00 Euro
Ausführungen:- Diamantsilber
- Saphirschwarz
Vertrieb:Audioblock, Hude
Tel.: 04484 / 920 090 19
www.audioblock.com
Abmessungen (HxBxT):118 x 430 x 283 mm
Gewicht:9,1 kg
Verstärker:- 2 x 60 Watt (4 Ohm)
- 2 x 52 Watt (8 Ohm)
Eingänge:- 3 x optisch
- 1 x koaxial
- 4 x analog Cinch
- 1 x Ethernet
- 1 x analog 3,5mm (Front)
- 1 x USB (Front)
- WLAN
- Bluetooth
Ausgänge:- 2 x Lautsprecher Stereo
- 2 x Pre-Out (analog)
- 6,35 mm Kopfhörerausgang
Verwertbare Dateiformate:- AAC
- AAC+
- MP3
- WAV
- WMA
- FLAC
Streaming:- DLNA
- UPnP (mit Block-App)
CD-Kompatibilität:- HDCD
- CD-R
- CD-RW
- MP3
Tuner:- DAB+
- Internetradio
- FM
Lieferumfang:- CVR 100+ MKIII
- WLAN-Antenne
- Bluetooth-Antenne
- Fernbedienung
- Batterien
- Wurfantenne FM
- Netzkabel
- Bedienungsanleitung
Pros und Contras:+ hervorragende Verarbeitung
+ hochwertiges Vollmetallgehäuse
+ WLAN-Streaming
+ Spotify Connect
+ UNDOK-Kompatibilität
+ Bluetooth
+ Internetradio
+ Digitalradio (DAB)
+ 4 Digitaleingänge
+ Lautsprecher A+B/A/B umschaltbar
+ gut ablesbares Display
+ Multiroomfähig

- keine
Benotung:
Klang (60%):89/90
Praxis (20%):90/90
Ausstattung (20%):90/90
Gesamtnote:90/90
Klasse:Oberklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt