lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN

von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Philips kann nicht nur OLED, die Fernseh-Spezialisten kennen sich auch auch bei Mini-LED-TVs bestens aus. Der nagelneue 65PLM9636 verspricht unglaublich realistische XXL-Bilder, vierseitiges Ambilight und satten Dolby-Atmos–Sound. Letzteres dank integrierter Soundbar von Bowers & Wilkins. Welche Vorteile Mini-LED bietet und wie sich der 165 Zentimeter Fernseher im Wohnzimmer schlägt, haben wir im Test herausgefunden.

Der Philips 65PLM9636 besitzt moderne Mini-LEDs und ein Soundsystem von Bowers & Wilkins inklusive Dolby Atmos 3D-Sound.
Foto: Michael B. Rehders

Moderne Bild- und Tontechnologien fordern aktuellen TV-Geräten alles ab. Wer tagsüber kontrastreiche Filme in HDR erleben möchte, benötigt dafür ein leuchtstarkes Display. Helle und dunkle Inhalte müssen sich schließlich gegen einfallendes Sonnenlicht durchsetzen können. Nur so erstrahlen Blockbuster und Live-Sport in bester Qualität, ohne dass das Wohnzimmer abgedunkelt werden muss. Wer möchte schon nachmittags die Vorhänge schließen, die Jalousie herunterfahren, um Formel 1 oder die Spiele der Fußball Bundesliga zu schauen? Wir jedenfalls nicht. Überdies erfordern aktuelle Tonformate, beispielsweise Dolby Atmos, mehrere Lautsprecher, die an die Zimmerdecke montiert werden. Zu Gunsten einer gemütlichen Atmosphäre des heimischen Living-Rooms scheitert dieses Unterfangen recht oft – oder am berechtigten Einspruch des Partners. Wer auf all diese tollen Dinge trotzdem nicht verzichten möchte, sollte sich den brandneuen Philips 65PLM9636 unbedingt mal anschauen. Dieser bietet Lösungen, um besagte Features vollumfänglich genießen zu können. Auch ohne, dass schwarze Lautsprecher an die Zimmerdecke montiert werden müssen.

Das 70-Watt-Soundsystem von Bowers & Wilkins gehört zum Lieferumfang des Philips 65PLM9636. Integriert sind hier Lautsprecher, die den Dolby-Atmos-Ton auch über die Zimmerdecke reflektieren.
Foto: Michael B. Rehders

Solide verarbeitet, schnell montiert

Der Philips 65PLM9636 wird im üblich riesigen Karton angeliefert. Mit 35,7 Kilogramm inklusive Standfuß besitzt er ein beachtliches, aber auch vertrauenserweckendes Gewicht. Zu zweit tragen wir ihn in unseren Redaktionsraum. Wir legen eine weiche Decke auf den Schreibtisch und entnehmen alle Montage-Teile, die dem Philips beiliegen. Anschließend entfernen wir den Karton um das Display. Das gelingt sehr einfach, da dieser einfach nach oben abgezogen wird. Jetzt werden der Bildschirm vorsichtig auf die Decke gelegt und die Standsäule angeschraubt. Mit weiteren acht Schrauben wird hier auch die Soundbar befestigt. Sie dient letztlich auch als Standfuß und offeriert dem großen Fernseher sicheren Halt. Für den Anschluss des Klangriegels ist es lediglich nötig ein Flachbandstecker auf der Rückseite des TV-Gerätes einzustecken. Viel leichter kann eine Montage nicht sein. Wir stellen den Philips jetzt auf unser Sideboard und verbinden einen 4K-Blu-ray-Player sowie Spielekonsole und SAT-Receiver.

Alle Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Philips 65PLM9636, sind von der Seite aber leicht zugänglich.
Foto: Michael B. Rehders

Komfortable Installation

Wie von Philips seit Jahren gewohnt, gelingt die Installation von Sendern und WLAN ganz einfach, da im 65PLM9636 das bewährte Installationsmenü implementiert ist. Dieses nimmt uns sprichwörtlich an die Hand. Wir stellen zunächst die gewünschte Sprache ein – also Deutsch. Dann geht es weiter mit der Internetverbindung: Dafür wählen wir unser Netzwerk „Studionet“ aus und geben das benötigte Passwort via On-Screen-Tastatur ein, schon steht die stabile Internetverbindung. Als nächstes installieren wir die TV-Sender. Anschließend sortieren diese wunschgemäß, so dass ARD auf dem Programmplatz 1 ist, ZDF auf 2, Pro7 auf der 7 und so weiter. Das alles ist überaus komfortabel umsetzbar. Nun fragt der Philips, ob wir unser Google-Konto aktivieren möchten, um auf Sprachsteuerung und weitere Google-Dienste zugreifen zu können. Ja, das wollen wir natürlich, da alleine der Google Play Store eine Vielzahl an Apps bereithält. Für dieses einmalige Prozedere benötigen wir rund 20 Minuten. Sehr gut.

Das schlanke Display misst nur wenige Millimeter in der Tiefe, so dass der 65PLM9636 auch optisch eine gute Figur im Wohnzimmer macht.
Foto: Michael B. Rehders

Tausende Filme via Smart TV

Der 65PLM9636 besitzt Android TV und liefert somit alle liebgewonnenen Inhalte. Das sind beispielsweise Netflix, YouTube, Amazon Prime Video, Rakuten TV, Spotify und jede Menge Mediatheken. Zudem können weitere Apps installiert werden, die über den Google Play Store angeboten werden. In Summe bietet der Fernseher so Zugriff auf tausende Filme, Serien, Videos, Live-Sport und Musiktitel. Da alle gängigen Apps bereits installiert sind, kann das Fernsehvergnügen sofort losgehen. Wir drücken auf der Fernbedienung die Mikrofon-Taste und sagen: „Amazon Prime Video.“ Mehr ist nicht nötig, schon öffnet sich die App. Wir geben noch schnell das Passwort ein, schon können wir auf Blockbuster und Serien zugreifen, die wir über Jahre liebgewonnen haben. Heute entscheiden wir uns für den aktuellen James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“. Dieser startet sofort auf unseren Befehl hin. Viel einzustellen gibt es am Philips im Grunde nicht, um sofort ein natürliches Bild zu erhalten.

Prime Video empfehlt den letzten James-Bond-Film mit Daniel Craig. Überdies gibt es zahlreiche weitere Blockbuster und spannende Serien zur Auswahl.
Foto: Michael B. Rehders

4K-Auflösung dank Mini-LED

Der Philips 65PLM9636 besitzt eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Diese werden von Mini-LEDs hinterleuchtet. Rund 1.000 Zonen stehen für ein Dimming zur Verfügung. Das bedeutet: Horizontal rund vier Pixel und vertikal ca. zwei Pixel werden zusammengefasst, um diese individuell in der Helligkeit zu steuern. Diese klitzekleinen Zonen sind vom Sitzplatz aus nicht mehr auszumachen, so dass sich ein grandioser Bildeindruck ergibt. Angesteuert wird jedes Bild von der Philips P5 Engine mit Künstlicher Intelligenz (KI). Wir sehen das überzeugende Ergebnis sofort in natürlichen Farben, satten Kontrasten und lebensecht wirkenden Details. Dafür justieren wir lediglich die Farbtemperatur auf „Warm“ und aktivieren den Bildmodus „ISF Tag“ – schon ist der TV eingestellt. Für HDR nutzen wir das Preset „HDR Lebendig“, da uns die Werkseinstellung noch zu dunkel erscheint. Mit „HDR Lebendig“ leuchten Spielfilme in bislang kaum gesehener Helligkeit, die selbst die 2.000 Nits-Marke übersteigen.

Sein bewährte On-Screen-Menü hat Philips auch hier beibehalten. Rechts öffnet sich das „Kurzmenü“ für alle rudimentären Einstellungen. Wer darüber hinaus Änderungen vornehmen möchte, kann noch viel tiefer (in das allerdings recht verschachtelte Menü) eintauchen.
Foto: Michael B. Rehders

Spielfilme in Topqualität

Die extrem hohe Lichtausbeute der Mini-LEDs reicht aus, um überaus brillante Bilder auf diesem 65-Zoll-TV zu erleben. Als Bond in Richtung der kleinen italienischen Berggemeinde fährt, ist jeder Baum und jeder Strauch klar und deutlich erkennbar. Die schmale Straße am Hang bietet einen fantastischen Blick auf das blaue Wasser. Die Fahrt durch den Tunnel offenbart den exzellenten Kontrast meines Testgastes. Während es im Tunnel stockdunkel ist, können wir am Ende bereits einen vielversprechenden Blick auf das Dorf erhaschen. Die roten Rücklichter des silberfarbenen Aston Martin leuchten überaus brillant, während James vor dem Hotel stoppt. Das Nummernschild offenbart dabei jede einzelne Ziffer. Legt das Tempo zu, gibt sich der Philips keine Blöße. Völlig souverän zeigt er knackscharf, wie der DB5 durch die engen Gassen des Dorfes rast. Verfolgt von seinen Gegnern, wird Bond auf der Piazza jäh gestoppt. Diese eröffnen sofort das Feuer auf den britischen Geheimagenten.

Die handliche Fernbedienung besitzt vier Direktwahltasten für beliebte Apps und fungiert gleichzeitig als Mikrofon für die Sprachsteuerung.
Foto: Michael B. Rehders

Mitreißender Sound

Das exklusive Design der Soundbar liegt in dunklem Chrom vor. Der schicke Lautsprecher besteht aus zwei 12,5-Watt-Hochtönern, zwei 10-Watt-Mitteltönern und einem 20-Watt-Woofer. Allesamt hinter dem grauen Akustikstoff ins Gehäuse eingelassen, offerieren sie imposanten 3.1.2-Kanal-Sound, der sich wirklich hören lassen kann. Da wir eine schallharte Zimmerdecke besitzen, nehmen wir Ton-Effekte auch von oben deutlich wahr, die hier reflektiert werden. James Bonds Stimme klingt wunderbar sonor. Auch seine Begleiterin ist bestens zu verstehen, ganz ohne Zischlaute. Als die Geschosse gegen die Scheiben des DB5 knallen, klingt das sogar für uns bedrohlich. Feinste Glassplitter fliegen akustisch herum. Jetzt ist aber James Bond dran: Er fährt die großkalibrige Waffe aus den Frontscheinwerfern und erwidert das Feuer, während sich der Aston Martin um seine eigene Achse dreht. Was für ein druckvolles Spektakel. Sogar von der Zimmerdecke scheinen kleine Gesteinsbrocken zu fallen. Der Soundtrack von Hans Zimmer unterstützt das Szenarium absolut authentisch.

Der zentrale Hochtöner sorgt für glasklare und unverzerrte Dialoge – sogar wenn diese weit über Zimmerlautstärke tönen.
Foto: Michael B. Rehders

Ambilight für imposante Lichtstimmung

Die intelligenten LEDs umranden den Bildschirm rückseitig und reagieren blitzschnell auf die sichtbaren Handlungen mit eindrucksvoll leuchtenden Farben. Das vierseitige Ambilight passt sich der Filmhandlung wunderbar an. Es scheint fast so, als ob das Geschehen im Blockbuster über den schmalen Rand des Bildschirms hinausgeht. Wer nach Filmende etwas entspannen möchte, kann dies im „Lounge“-Modus tun. Hier wird die Wand hinter dem Philips in warmes Licht getaucht, das sich der zugespielten Musik anpasst, wenn man das möchte. Besonders gut gefällt uns, dass das Ambilight eine weitere Lichtquelle im Raum unnötig macht. Wird der TV später ausgeschaltet, leuchtet das Ambilight noch eine kurze Weile statisch nach. Das ist eine überaus durchdachte Funktion, damit der Zuschauer am Abend nicht schlagartig in völliger Dunkelheit sitzt. Wir können also in aller Ruhe noch aufstehen, zum Lichtschalter gehen und das Raumlicht einschalten, bevor das Ambilight hinter dem Philips endgültig erlischt.

„Tom & Jerry“ wird vom 65PLM9636 originalgetreu in prächtigen Farben und exzellenter Schärfe reproduziert. Das Ambilight sorgt über den schmalen Rand des TVs für ein stimmungsvolles Licht.
Foto: Michael B. Rehders

Fazit

Philips erweitert seine TV-Range auf absolutem Topniveau und landet mit dem 65PLM9636 einen echten Volltreffer. Dieser 4K-Fernseher ist zu zweit schnell aufgebaut und im Handumdrehen installiert. Dank P5 Prozessor und Künstlicher Intelligenz sind nur wenige Änderungen nötig, um eine Qualität fast auf Studioniveau zu erhalten. Die Mini-LEDs sorgen für ein überaus helles, brillantes und kontrastreiches Bild, um auch am Nachmittag Spielfilme, Serien und Live-Sport in fantastischer Bildqualität zu erleben. Der Standfuß fungiert zugleich als Lautsprecher. Hier haben sich die Soundexperten von Bowers & Wilkins selbst übertroffen. Kristallklar, druckvoll und überaus räumlich tönt dieses 3.1.2-System. Das bewährte und von Philips patentierte vierseitige Ambilight rundet das umfangreiche Ausstattungspaket ideal ab. Zugleich sorgt es auch über den TV-Genuss hinaus für eine eindrucksvolle Hintergrundbeleuchtung. Der Philips 65PLM9636 mit neuer Mini-LED-Technologie stürmt unsere Referenzklasse – und das mit einem überaus attraktiven Preis/Leistungsverhältnis.

Test, Text & Fotos: Michael B. Rehders

Gesamtnote: 98/100
Klasse: Referenzklasse
Preis-/Leistung: hervorragend

98 of 100

100 of 100

98 of 100

99 of 100

Technische Daten

Modell:Philips
65PLM9636
Produktkategorie:4K-Mini-LED-Fernseher (65 Zoll)
Preis:1.999,00 Euro (uvP.)
Garantie:2 Jahre Vor-Ort-Garantie
Ausführungen:- Chromefarben (Rahmen und Fuß)
Vertrieb:TP Vision, Hamburg
Tel.: 069 / 66801010
www.philips.de/tv
Bilddiagonale:65 Zoll / 164 cm
Abmessungen (HBT):930 x 1449 x 286 mm (inkl. Fuß)
Gewicht:35,7 Kg
ArtMini-LED, UHD (3840 x 2160 Pixel), 16:9
Ein-/Ausgänge:- 4 x HDMI (HDMI 2.0 / HDCP 2.3 /ARC)
2 x USB
Bluetooth 5.0
- WLAN 802.11ac, 2 x 2 Dualband
- Common Interface Plus (CI+)
- Digitaler Audio-Ausgang (optisch)
- Ethernet-LAN RJ-45
- Kopfhörer-Ausgang
- Satellitenanschluss
- Service-Anschluss
- DVB-T/T2/T2-HD/C/S/S2
HDMI-Funktionen:- 4k
- HDR
- ARC (Audio-Rückkanal)
SmartTV-Ausstattung:- Multiroom-Client- und Server
- Simply Share
- HbbTV
- Pause TV
- USB-Aufnahme
- DVB-T/T2/T2-HD/C/S/S2
- Android TV 10 (Q)
- Netflix
- Google Play Movies*
- Google Play Music*
- Google-Suche
- YouTube
- BBC iPlayer
- Netflix
- Amazon Prime Video
- Disney+
- Spotify
Lieferumfang:- Philips 65PLM9636
- Fernbedienung
- Bowers & Wilkins-Soundsystem
- Batterien
- Tischfuß
- Netzkabel
- Schnellanleitung
- Broschüre mit Sicherheitshinweisen
Pros und Contras+ UHD-Auflösung
+ sehr hell
+ Mini-LED-Technologie
+ HDR (HDR10+, Dolby Vision, HLG)
+ Dolby Atmos
+ guter Kontrast
+ Ambilight
+ Schlankes Design und hochwertige Materialqualität
+ sehr guter Ton mit 70 Watt B&W-Soundsystem

- verschachteltes On-Screen-Menü
Benotung:
Bildqualität (40%):98/100
Klang (20%):100/100
Praxis (20%):98/100
Ausstattung (20%):99/100
Gesamtnote:98/100
Klasse:Referenzklasse
Preis-/Leistunghervorragend

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt