von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Der ViewSonic VP2458 ist ein professioneller 24-Zoll-Monitor. Mit seinem ergonomischen Design und präziser sRGB-Farbraumabdeckung verspricht er sich als ideales Werkzeug für anspruchsvolle Fotografen. Das alles zu einem Preis von 215 Euro. Klingt spannend, weshalb ich den VP2458 einmal genauer unter die Lupe genommen habe.

Verspricht auch im Fotostudio eine natürliche Farbreproduktion: Der ViewSonic VP2458.
Foto: Michael B. Rehders

Fotografen haben zu Recht höchste Ansprüche an den verwendeten Monitor. Schließlich sollen ihre Bildwerke so publiziert werden, wie die Aufnahmen auf dem Monitor bearbeitet wurden. Aus diesem Grund muss ein Bildschirm eine sehr hohe Farbgenauigkeit besitzen, kalibrierbar sein und auch eine große Blickwinkelstabilität gewähren. Das ist vor allem dann wichtig, wenn beispielsweise Portraits direkt mit Kunden zusammen bearbeitet werden. In diesen Fällen ist es erforderlich, dass der Fotograf und auch der Geldgeber an seiner Seite einen ungetrübten Blick auf die geschossenen Bilder hat. Was noch wichtiger ist: Die Bilder müssen später, zum Beispiel im Druck, auch exakt so aussehen, wie auf dem Monitor.
An das Display werden im professionellen Einsatz aber noch weitere Anforderungen gestellt. So ist es nicht minder wichtig, dass man auch über mehrere Stunden hinweg ermüdungsfrei arbeiten kann. Nur so ist sichergestellt, dass die eigenen Bildwerke später im perfekten Glanz erscheinen.

In beeindruckend kurzer Zeit installiert: Karton aufklappen (links), Bildschirm entnehmen und auf den Fuß aufstecken (Mitte), den PC verbinden und beide Geräte einschalten, schon erscheint das Bild auf dem ViewSonic VP2458 (rechts).
Foto: Michael B. Rehders

In wenigen Sekunden betriebsbereit

In den letzten Jahren hatte ich bereits so einige ViewSonic-Monitore im Test. Dabei sind mir immer wieder die wertige Haptik und das schöne Design aufgefallen. Darüber hinaus waren nahezu alle Modelle sie buchstäblich im Handumdrehen montiert und einsatzbereit. Der ViewSonic VP2458 setzt diese „Tradition“ in beeindruckender Weise fort: Das Display trifft in einer praktischen Verpackung in der Redaktion ein. Hier muss er nicht umständlich aus dem Karton „gefummelt“ werden, sondern wird seiner clever konstruierten Schachtel ganz leicht entnommen. Der Monitor besteht lediglich aus zwei Teilen: Einem schicken und schweren Standfuß und dem eigentlichen Bildschirm, der bereits an einer Säule befestigt ist. Diese wird nun nur auf den Fuß gesetzt und von unten arretiert. Ist das geschehen, wird der VP2458 noch via HDMI- und/oder DisplayPort-Kabel mit dem vorhandenen PC und/oder Notebook verbunden. Aufbau und Installation sind tatsächlich in weniger als einer Minute erledigt. Für dieses durchdachte Konzept gibt es gleich die ersten Extrapunkte.

Alle Schnittstellen sind leicht zugänglich. Die Stecker sitzen fest und wackelfrei in den Ports. Damit ist eine jederzeit störungsfreie Signalübertragung gewährleistet.
Foto: Michael B. Rehders

Ergonomisches Design

Moderne Anschlussmöglichkeiten befinden sich auf der Rückseite des VP2458. PC, Notebook und/oder Spielkonsole oder Blu-ray-Player können gleichzeitig mit dem ViewSonic verbunden werden. Alle dafür erforderlichen Ports gehören zur Ausstattung.

Durch die Symbiose aus durchdachter Ergonomie und IPS-Panel-Technologie bietet der ViewSonic VP2458 höchste Flexibilität in der Aufstellung und im Betrachtungswinkel.
Foto: Michael B. Rehders

Höhe verstellen, drehen, schwenken und neigen

Der ViewSonic VP2458 bietet umfassende Einstellungsmöglichkeiten. Er kann in der Höhe verstellt, gedreht, geneigt und geschwenkt werden. Das ist schonmal ausgesprochen praktisch, weil ich den Monitor auf diese Weise perfekt auf meine Sehgewohnheiten anpassen kann. Aus Gesprächen, die ich auf Messen und nach Vorträgen mit Besuchern gehalten habe, weiß ich, dass viele engagierte Fotografen zuhause nur über begrenzte Aufstellungsmöglichkeiten verfügen. Hier muss der Bildschirm dann zum Beispiel auch schonmal unter einer Dachschräge seinen Dienst verrichten. Durch die Höhenverstellbarkeit offeriert der VP2458 hier die erforderliche Flexibilität, um ihn auch unter schwierigen Raumbedingungen ideal platzieren zu können. Dank seiner 5,5 Kilo steht er dabei jederzeit sicher auf dem Schreibtisch. Besonders fasziniert mich, wie wertig die Mechanik funktioniert, da schleift nichts, da klappert nichts. Das gesamte Konstrukt macht vom ersten Moment an einen qualitativ herausragenden Eindruck.
Dank moderner IPS-Panel-Technologie beträgt der optimale Betrachtungswinkel beim VP2458 bis 178 Grad. Damit sehe nicht nur ich alle Farben korrekt, sondern auch meine neben mir sitzende Kollegin, beziehungsweise der Kunde, mit dem ich seine Portraits bearbeite.

Neben seiner umfangreichen Ausstattung ist der ViewSonic VP2458 auch überaus hochwertig verarbeitet.
Foto: Michael B. Rehders

Bequeme Bedienung und hohe Auflösung

Aufgrund der feinen Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) werden Inhalte von meinem Testgast jederzeit detailreich reproduziert. Hochaufgelöste Fotos offenbaren so viele Einzelheiten, dass das Motiv nicht zwingend vergrößert werden muss. Das erleichtert die Bearbeitung mit Photoshop oder Lightroom.
Sämtliche Bedientasten des VP2458 befinden sich auf der Rückseite des Bildschirms. Damit bleibt die Front angenehm aufgeräumt. Wird eine Taste gedrückt, öffnet sich das On-Screen-Menü auf dem Display. Die Tastaturanzeige befindet sich Visasvis der Knöpfe. Mit ein wenig Übung gelingt die zügige Navigation und sämtliche Einstellungen sind schnell vorgenommen.

Die Tastatur befindet sich auf der Rückseite des ViewSonic VP2458 und ist relativ bequem erreichbar.
Foto: Michael B. Rehders

ViewSonic VP2458 mit 100 Prozent sRGB-Farbraumabdeckung

Der US-Hersteller ViewSonic verspricht mit seinem VP2458 eine 100-prozentige Abbildung des Farbspektrums. Diese Aussage habe ich im Messlabor einmal kontrolliert. Meine Messergebnisse bestätigen die Vorgaben schließlich exakt, die Koordinaten des sRGB-Farbraummodells werden punktgenau getroffen. Das erklärt sich dadurch, dass jeder VP2458 vor Auslieferung individuell kalibriert wird. Ein Abgleich mit dem Ausdruck der beiliegenden „VP2458 Color Calibration Factory Report“ zeigt, dass meine Messungen mit den Herstellerangaben einhergehen.
Gamma und Graustufenverlauf sind ebenfalls auf allerhöchstem Niveau, hier bedarf es keiner Korrektur. Der Weißpunkt macht mit 6500 Kelvin (D65) sogar eine Punktlandung. Ich wiederhole das noch einmal, weil ich total positiv beeindruckt bin: Ab Werk erfüllt der vergleichsweise preiswerte ViewSonic VP2458 den sRGB-Standard punktgenau. Das heißt, dass der neue Besitzer nach dem auspacken überhaupt nichts einstellen muss. Der Bildschirm wird lediglich eingeschaltet – und schon stellt er Farben korrekt dar. Sämtliche Delta-E-Werte liegen ausserdem unter 1,8. Das ist insofern besonders, weil alles unter einem Wert von 3 puren Luxus darstellt. Dafür gibt es von mir gleich die nächsten redlich verdienten Extrapunkte.
Der Kontrast beträgt im kalibrierten sRGB-Farbmodus 500:1. Das ist für einen Bildschirm in dieser Preiskategorie ein ebenfalls guter Wert. Die Maximalhelligkeit ist mit 221 cd/m² hell genug, um auch bei Tageslichteinfall eine originalgetreue Durchzeichnung dunkler Inhalte zu ermöglichen. Im Bildmodus „Standard“ steigt die Lichtausbeute sogar auf die veranschlagten 250 cd/m², jetzt allerdings mit minimal abweichender Farbgenauigkeit.
Wer selbst Hand anlegen möchte, um den VP2458 zu kalibrieren, dem steht dafür ein vollständiges Sechs-Achsen-Farbmanagement zur Verfügung. Auch das ist für den aufgerufenen Preis eher außergewöhnlich.

Individuell kalibriert und dokumentiert: Jedem VP2458 liegt ein „Color Calibration Factory Report“ bei. Hier sind die Werte der Primär- und Sekundärfarben sowie Gamma und Graustufenverlauf dokumentiert.
Foto: Michael B. Rehders

Farbneutrale und gestochen scharfe Anzeige

Üblicherweise präsentiere ich an dieser Stelle meine Einstellungstipps. Hierbei handelt es sich um Parameter, die ich nach meinen umfangreichen Messreihen für eine natürliche Farbdarstellung empfehle. Beim ViewSonic VP2458 ist das allerdings nicht erforderlich. Bereits in der Werkseinstellung zeigt sich die Farbreproduktion auf einem herausragenden Niveau. Da muss überhaupt nichts geändert werden. Meine Schwarz/Weiß-Aufnahmen zeigen eindrucksvoll, wie klar und farbneutral der ViewSonic diese darstellt. Bis zum Rand hin gibt es keinen nennenswerten Helligkeitsabfall. Auch kann ich keinerlei Verfärbungen (Shading) ausmachen. Besser können Fotos in Schwarz/Weiß kaum aussehen.
Darüber hinaus ist auch die Schärfe vorzüglich. Feinste Texturen werden sauber herausgearbeitet. Texte sind auf dem Display sehr gut lesbar. Selbst nach mehreren Arbeitsstunden – die ich vor dem ViewSonic verbracht habe, um diesen Bericht zu verfassen – empfinde ich die Arbeit als völlig angenehm und nicht ermüdend. Die flickerfreie Darstellung trägt offensichtlich positiv zu diesem Umstand bei.

Auf einer Reise habe ich diesen Zeitungsverkäufer fotografiert. Der ViewSonic VP2458 stellt das Bild absolut farbneutral dar. Selbst die kleinen Buchstaben unter den Überschriften sind gut lesbar.
Foto: Michael B. Rehders

Natürliche Farben für Internetpräsenzen

Wer als Fotograf für Websites und Online-Shops arbeitet, kennt sicherlich folgendes Problem: Die eigenen Produkte sehen im Internet farblich teilweise anders aus. Das liegt zum einen daran, dass Browser wie Mozilla Firefox maximal sRGB darstellen. Wer jetzt seine Bildwerke auf dem VP2458 in sRGB wandelt/bearbeitet, schöpft dann aber das volle Farbspektrum aus, das dieser Standard bietet. Die über diesen Weg bearbeiteten Produktaufnahmen erscheinen jetzt originalgetreu auf Internetpräsenzen. Zudem können diese Fotos nun auch originalgetreu ausgedruckt werden. Beispielsweise auf dem eigenen, profilierten Tinten/Laserdrucker oder in einem Fotolabor wie Saal oder Cewe. Hier möchte ich kurz einschieben, dass praktisch alle Fotolabore in Deutschland nur den sRGB-Standard für ihre Abzüge verwenden. Werden die eigenen Urlaubsaufnahmen, Modeserien und Portraits auf dem VP2458 bearbeitet, sollten diese auch so aus dem Labor herauskommen. Davon profitieren Brautpaare, Shop-Betreiber und portraitierte Personen, weil diese sich später auf ihren Prints so sehen, wie zuvor beim Fotografen auf dem ViewSonic.

Für realistische Farben im World Wide Web und auf Fotoabzügen: Der ViewSonic VP2458 unterstützt 100 Prozent sRGB.
Foto: Michael B. Rehders

Ruckelfreie Filmdarstellung

Da sich viele Fotografen zunehmend auch dem Bewegtbild widmen, um beispielsweise kleine Image-Videos auf YouTube und ihrem eigenen Kanal zu publizieren, bedarf es auch hier der Einhaltung verbindlicher Standards. Der ViewSonic VP2458 unterstützt diesbezüglich auch Rec.709, die Norm für High Definition Television (HDTV). Wer seine Filme also in Full-HD-Auflösung dreht, der sollte Kamera und Monitor auf Rec.709 einstellen. Ist das geschehen, ist zugleich gewährleistet, dass Zuschauer auch diese Filmwerke so sehen, wie es der Standard vorsieht. Das Beste aber ist, dass der ViewSonic VP2458 die Rec.709-Norm gleichfalls zu 100 Prozent unterstützt – und auch Spielfilme mit 24 Hertz völlig ruckelfrei darstellt.

Das Portrait vom Inhaber des Kult-Plattenladens Selectra besticht durch realistische Hautfarben und einer fantastischen Detaildarstellung des Interieurs.
Foto: Michael B. Rehders

Fazit

Der ViewSonic VP2458 ist für die professionelle Anwendung wie geschaffen. Im Handumdrehen ist der Monitor aufgebaut und installiert. Dank durchdachter Ergonomie lässt er sich auch unter suboptimalen Bedingungen sehr gut unterbringen. Das 24-Zoll-Display offeriert Full-HD-Auflösung und eine vorzügliche Schärfe. Mittels IPS-Panel-Technologie auch mehrere nebeneinander sitzende Personen zugleich aufs Display schauen, ohne dass der vorzügliche Eindruck getrübt wird. Der sRGB-Farbraum wird zu 100 Prozent unterstützt und das bereits ob einer individuellen Kalibrierung im Werkszustand. Fotografen, die Bildwerke für Websites, Online-Shops und Fotoabzüge erstellen, finden im ViewSonic VP2458 für günstige 215 Euro einen hervorragenden Bildschirm.

Test, Text und Fotos: Michael B. Rehders

Gesamtnote: 79/80
Klasse: Mittelklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

79

77

80

190424.ViewSonic-Testsiegel

Technische Daten

Modell:ViewSonic
VP2458
Produktkategorie:Monitor, hardwarekalibriert
Preis:215,00 Euro
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:schwarz
Vertrieb:ViewSonic Technology, Dorsten
Tel.: 02362 9544 805
www.viewsonic.de
Abmessungen (HBT):311 x 539 x 215 mm
Gewicht:5,5 Kilogramm
Seitenverhältnis:16:9
Bildschirmdiagonale:24 Zoll
Bildauflösung (max.):1920 x 1080 Pixel
Helligkeit:221 Nits (Herstellerangabe)
Kontrast (kalibriert):500:1 (On/Off und ANSI)
Anschlüsse:1 x HDMI
1 x DisplayPort
3 x USB
1 x VGA
Lieferumfang:- VP2458
- 1 Tischfuß
- Netzkabel
- Display-Port-Kabel
- USB-Kabel
- Schnellanleitung
Pros und Contras:+ Ab Werk individuell kalibriert
+ ergonomisches Design
+ schnelle und sehr leichte Installation
+ vielfältige Anschlüsse
+ hervorragende Farben bereits im Auslieferungszustand
+ 6-Achsen-Farbmanagement

- keine negativen Eigenschaften aufgefallen
Benotung:
Bildqualität (40%):79/80
Ausstattung (20%):77/80
Praxis (40%):80/80
Gesamtnote:79/80
Klasse:Mittelklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt