von

Chefredakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Der TX-55GZW1004 ein 55-Zoll-OLED-TV mit kompromissloser Bildqualität, höchstem Bedienkomfort und exzellenter Verarbeitung im elegantem Design. Besonders spannend sind seine hochmodernen Features, die ihn fast schon einzigartig machen. Dieses Paket hat seinen Preis, zu teuer ist der Panasonic aber deswegen noch lange nicht.

Fast rahmenlos: Der Panasonic TX-55GZW1004 wirkt elegant und filigran.

Die Zeiten, in denen ein Fernseher einzig und allein der TV-Unterhaltung diente sind lange vorbei. Ein Grund zur Klage ist das nicht, sondern eher begrüßenswert. Heute vereinen moderne Flachfernseher ein schickes Design, Flexibilität, Ausstattungsvielfalt und neue neue Wege der Unterhaltung. Eine gute Bildqualität sollen sie natürlich auch haben. Doch genau hier schient der Unterschied zwischen den Markenherstellern am Geringsten. Egal ob Panasonic, Philips, LG und Co. – die meisten Modelle dieser Hersteller liefern exzellente TV- und Filmbilder und fast alle sind mit den neuesten Technologien wie OLED, UHD und HDR ausgestattet. Für den Endgebraucher ist es somit sehr schwer am Markt durchzublicken und den für seine Ansprüche passenden Fernseher zu finden. Trotz der vordergründigen Gleichheit gibt es aber entscheidende Diversitäten und Extras. Von beiden hat der Panasonic TX-55GZW10004 so einige zu bieten, die ihn deutlich von seinen Mitbewerbern am Markt abheben. Auf die möchte ich in diesem Test im Besonderen eingehen. Und ohne zuviel vorweg zu nehmen, eine richtig gute Bildqualität liefert dieser 55-Zöller selbstverständlich auch noch …

Elegant in jedem Detail

Wer sich einen neuen Fernseher zulegt, möchte, dass sich dieser möglichst nahtlos in die Wohnumgebung einfügt. Entscheidet man sich für einen 55-Zöller, das ist aktuell die beliebteste Größe, wird das aber meist schwierig. 139 Zentimeter in der Diagonale wollen erstmal stilvoll untergebracht werden. Diese Herausforderung haben die Panasonic-Ingenieure meiner Meinung nach aber sehr gut gelöst. Der TX-55GZW1004 wirkt schlichtweg filigran. Das liegt zum einen am mattschwarzen und hauchdünnen Alurahmen, der das spiegelglatte Display einfasst. Selbst bei genauerer Betrachtung sind hier weder abweichende Spaltmaße, Dellen oder andere Unsauberkeiten zu entdecken, der Rahmen ist schlichtweg perfekt. Perfekt ist dann auch der nahtlose Übergang auf die Geräterückseite, die im oberen Drittel ebenfalls mit schwarzen Leichtmetall bekleidet ist. Darunter befindet sich die etwas aufgedickte Einheit, in der die gesamte Elektronik unterkommt. Das ist für OLED-Geräte eher typisch. Untypisch ist hingegen der tiefe Fuß, auf dem der Panasonic ruht – und das aus zwei Gründen:

Der Fuß bietet dem 55-Zöller höchste Stabilität, trägt aber optisch kaum auf.

1. Der Fuß misst stattliche 49 x 30 Zentimeter. Damit bietet er dem Fernseher einen hochstabilen Stand, bleibt aufgrund seiner extraflachen Form aber fast unsichtbar.
2. Der Fuß ist so konstruiert, dass der TX-55GZW1004 auf ihm aufrecht stehend montiert werden kann. Das umständliche und riskante „auf das Gesicht legen“ entfällt hier. Stattdessen wird der Fuß einfach hingestellt und der Fernseher so drüber gestülpt, dass der Fuß einrastet. Anschließend können alle Schrauben bequem festgezogen werden. Einfacher geht es nicht!

Für die Montage wird der Panasonic einfach auf den Fuß gestellt. Das mühselige und riskante “Aufs-Gesicht-legen” ist hier nicht nötig.

OLED ist nicht OLED

Zur wirklich ansprechenden Eleganz kommt die Technik. Die ist zwar auf den ersten und auch zweiten Blick nicht zu sehen, gehört aber zum Modernsten, was es derzeit zu kaufen gibt. Besonders stolz ist Panasonic hier auf sein UHD Master HDR OLED-Panel. Es handelt sich also offensichtlich nicht um ein normales OLED-Display, sondern um eine Besonderheit. Die vielleicht etwas sperrige Titulierung bezeichnet das von den Panasonic-Entwicklern im Detail optimierte OLED-Panel. Dieses soll einen exzellenteren Schwarzwert und Kontrast bieten, zugleich aber auch für eine nochmals gesteigerte Farbtrennung und -Reproduktion und eine verbesserte Helligkeit sorgen. Das wird später natürlich noch getestet.

Schnell und zuverlässig

Damit das alles auch normgerecht, zuverlässig und superschnell funktioniert, bedarf es eines entsprechenden Rechen-Apparates. Der heisst in den 2019er Panasonic-Modellen HCX PRO. Ein Prozessor, der alle Eingangssignale analysiert und Kontraste, Farben, Helligkeit und andere Detailinformationen in Sekundenbruchteilen anpasst bzw. optimiert, bevor sie auf dem Bildschirm dargestellt werden. Inwieweit dieser Prozessor auch für die sichtbare Geschwindigkeit in der Bedienung verantwortlich zeichnet, weiß ich leider nicht. Fakt ist aber, dass der TX-55GZW1004 jeden per Fernbedienung übermittelten Befehl sofort und ausnahmslos zuverlässig erfüllt. Die von anderen Fernsehern durchaus bekannten und mitunter sehr ärgerlichen Verzögerungen beim Umschalten oder beispielsweise beim Videotext-Aufruf sind hier nicht im Ansatz vorhanden. Die Bedienung funktioniert stattdessen durchweg flüssig, intuitiv und fast schon selbstverständlich.

Die Fernbedienung des TX-55GZW10004 ist richtig gut gemacht und nachvollziehbar strukturiert.

HbbTV Operator App

Ein weiteres cooles Feature ist die sogenannte „HbbTV Operator-App“. Sie kombiniert das klassische Fernsehprogramm mit Online-Inhalten. Sie empfiehlt sich speziell dann, wenn man seine Sender beispielsweise per Satellit empfangen und will auch Privatsender wie Pro7, RTL und Sat.1 in HD-Güte genießen möchte. Hinzu kommen Komfort-Funktionen wie ein HD-Guide und der Zugriff auf diverse Mediatheken. Panasonic stellt auf seiner Fernbedienung dafür sogar ein eigenes Knöpfchen zu Verfügung. Neben einem ordentlichen Satellitenempfang erfordert die App lediglich einen guten Internetzugang. Letzteres ist tatsächlich nötig, damit die App auch stabil und unterbrechungsfrei läuft. Ist beides vorhanden, dekodiert der Panasonic die entsprechenden Privatsender des HD+-Pakets direkt intern. Eine Smartcard, ein CI-Plus-Modul oder gar ein externer Receiver werden nicht benötigt. Sehr praktisch!

Eleganter geht es kaum: Die Scheibe des TX-55GZW1004 ist hauchdünn. Die nötige Elektronik ist zwar da, verschwindet aber fast unsichtbar auf der Gehäuserückseite.

6 Monate kostenlos

Die Frage, ob man die App nutzen möchte, wird bereits bei der Suche nach den Satellitensendern gestellt. Bejaht man diese, stehen einem einige coole Zusatzfunktionen zu Verfügung. Angewandt wird die App dann ausschließlich auf den Satellitenempfang. Seine Lieblingssendung zu verpassen ist jetzt beispielsweise kaum noch möglich. Selbst Fernsehprogramme, die bereits gestartet wurden, können über diesen Weg noch von Beginn an angeschaut werden. Statt auf sein eigenes EPG setzt Panasonic übrigens auf den übersichtlich gestalteten und bereits kurz erwähnten HD+Guide. Dieser bietet sogar die Programmsuche nach Genres oder Themen an. Diese Mehrkomfort ist allerdings mit einem Kostenaufwand von 5,75 Euro monatlich verbunden. Die Gute Nachricht dabei: Käufer eines TX-55GZW1004 erhalten die ersten sechs Monate kostenlos.

Effektive Bildverbesserer

HDR ist ein immer wichtiger werdendes Thema, wenn man sich einen neuen UHD-Fernseher zulegt. Kein Wunder, hochaufgelöst produzierte und auf 4k-Blu-ray konservierte Kinofilme sorgen mit High Dynamic Range (HDR) und großem Farbspektrum für ein ganz neues Filmerlebnis im Wohnzimmer. Unter HDR versteht man im Detail einen erhöhten Kontrast und noch mehr Lichtausbeute, was sich bildtechnisch in einer erweiterten Farb- und Helligkeitsdarstellung bemerkbar macht. Vereinfacht gesagt: HDR-Bilder sind brillanter und wirken realistischer. Neben intensiver leuchtenden Farben ist der große Vorteil, dass die Helligkeit um ein Vielfaches gesteigert werden kann. Der TX-55GZW1004 legt sogar noch einen drauf und ist HDR10/HDR10+-fähig. HDR10 verfügt im Vergleich zu HDR nämlich um viermal soviele Helligkeitsstufen. Mit HDR10+ geht es dann noch eine Stufe weiter. Während der Tonwert bei HDR einmal auf den ganzen Film angelegt und angepasst wird, wird dieser mit HDR10+ für jede einzelne Szene optimiert.

Wird die Taste “My App” gedrückt, werden einem alle wichtigen Apps im Überblick dargestellt.

HLG und Dolby Vision

Dank dieser Technik ist die Bildqualität mit einem OLED-TV zu Hause sogar oft besser als das, was man aus großen Kinosälen kennt. Damit ist es beim TX-55GZW1004 aber noch nicht getan. Der Panasonic ist nämlich auch mit HLG, HLG Photo und Dolby Vision ausgestattet. HLG ist ein weiterer Standard zur Optimierung des Dynamikumfanges, der ursprünglich für den Betrieb von TV-Sendeanstalten entwickelt wurde. Der Vorteil hier: HLG (Hybrid Log Gamma) ist flexibler einsetzbar und kann sowohl von SDR- und HDR-Spielpartnern verwendet werden. HLG Photo macht sich speziell dann positiv bemerkbar, sobald Motive mit sehr hohen Kontrasten dargestellt werden sollen. Der OLED-TV adaptiert HLG Photo dann auf die Wiedergabe von Fotos, die der TX-55GZW1004 per USB-Massenspeicher oder von NAS-Platten zugestreamt bekommt. Ja, auch das kann der Panasonic.

Alle kabelgebundenen Quellen lassen sich am rückseitig platzierten Anschlussfeld verbinden.

Reference Sound Plus mit Dolby Atmos

Der Maßstab ist das Kino. In Sachen Bild wie auch im Klang. Hierfür greift Panasonic auf das Know-how seiner Ingenieure aus der Technics-Audio-Entwicklung zurück. Die so entstandene Sound-Abstimmung nennt Panasonic „Reference Sound Plus“ und soll sich im Wesentlichen in einer druckvolleren Basswiedergabe, breit aufgefächerten Klangfarben und einem sauber gestaffelten Klangbild darstellen. Sogar zugespielte Dolby Atmos-Audiosignale sollen so wiedergegeben werden, dass der Sound von oben und den Seiten zu kommen scheint. Ein Punkt, der mich besonders neugierig macht, denn auch bei genauerer Betrachtung ist am Panasonic kein Lautsprecher zu sehen. Es ist lediglich zu erahnen, dass sich diese hinter den fühl- und sichtbaren Gittern auf der Unterseite befinden.

Quattro-Tuner

Die Einrichtung des Fernsehers ist einfach und intuitiv. Nach dem ersten Einschalten wird man zunächst allerdings nach der gewünschte Sprache und dem Land gefragt, in dem der Panasonic betrieben wird. Dann folgt die Frage nach dem Betrachtungsmodus. Anschließend bittet der TX-55GZW1004 nach der Verbindung in das heimische Netzwerk. Dieser Punkt lässt automatisch oder manuell vornehmen, bzw. aber auch überspringen. In diesem Zusammenhang: Der Panasonic kann kabelgebunden oder auch kabellos konnektiert werden.
Ist die Verbindung hergestellt, wird die gewünschte Empfangsart gewählt. Hierzu stellt der Panasonic zwei Tuner für jede der vier angebotenen Empfangsarten bereit: Satellit, Kabel, Antenne oder TV IP. Quattro-Tuner nennt sich das. Ist die Empfangsart gewählt, beginnt der automatische Sendersuchlauf vollautomatisch. Das Coole dabei: Selbst Mediatheken lassen sich auf bestimmten Programmplätzen ablegen, z.B. auf Speicherplatz 10. Anschließend kann die Mediathek dann genau so angewählt werden, wie ein normaler TV-Sender.

Einmal passend eingerichtet, lässt sich mit einem Knopfdruck auch auf YouTube-Inhalte zugreifen.

Mehr Komfort

Ein weiteres spannendes Feature ist der neue „My Home Screen 4.0“. Eine Benutzeroberfläche, die sich einfach an die eigenen Bedürfnisse anpassen und individuell gestalten lässt. Ein Knopfdruck auf die Taste „Home“ genügt, um die häufigsten Empfangsarten symbolisch darstellen zu lassen. In der Werkeinstellung bietet der Panasonic diesbezüglich Shortcuts zu Netflix, prime Video, HD+, YouTube etc. Selbstverständlich lässt sich die Vorauswahl aber auch individuell und nach persönlichen Vorlieben vornehmen. Darüber hinaus können hier aber auch angeschlossene Geräte wie Media- oder Blu-ray-Player direkt angewählt werden. Übersichtlicher und praktischer geht es kaum.

Ein Druck auf die Taste “Home” genügt und schon stehen einem die wichtigsten Funktionen bereit. Die Oberfläche lässt sich natürlich an die individuellen Wünsche jedes Besitzers anpassen.

Nicht wählerisch

Apropos „angeschlossene Geräte“. In Bezug auf die möglichen Quellen ist der Panasonic nicht wählerisch. So lassen sich moderne Quellen wie Media-Player, Spielkonsolen oder Blu-ray-Spieler an insgesamt vier HDMI-Buchsen, drei USB-Ports (2x USB 2.0, 1x USB 3.0) anbinden. Per USB können beispielsweise USB-Festplatten angeschlossen werden, die der TX-55GZW1004 als externen Speicher für programmierte oder spontane Aufnahmen verwendet. Mein Testgast ist übrigens in der Lage sogar zwei Sendungen zeitgleich aufzunehmen. Ist eine Festplatte verkettet, lässt sich dann auch die Timeshirft-Funktion für zeitversetztes Fernsehen nutzen. Weitere Quellen können dann per Ethernetverbindung und auch analog via YUV/Cinch konnektiert werden. Darüber hinaus stellt der TX-55GZW1004 auch noch einen optischen Digitalausgang bereit. Über ihn können Tonspuren, beispielsweise der TV-Sound, an eine angeschlossene Heimkino-Anlage oder eine Soundbar ausgegeben werden.

Komfortabel

Die Einrichtung funktioniert schonmal sehr gut. Zeit also, in den spannendsten Teil meines Checkups überzugehen: Den Praxistest. Diesen beginne ich zunächst mit der klassischen TV-Wiedergabe in SD-Qualität. Die Sendersuche ist ja bereits durchgeführt. Also skippe ich ein bisschen durch die Senderliste. Dabei fällt mir gleich die schnelle und zuverlässige Umschaltung auf das nächste Programm auf. Der TX-55GZW1004 reagiert blitzschnell auf meine Befehle. Wer sich zuhause über die verzögerten und fehlerbehafteten Reaktionen seines TVs ärgert, sollte sich das beim Panasonic mal ansehen. Dafür gibt es von mir gleich den Daumen nach oben. In diesem Zusammenhang: Die mit ihrer Alu-Oberfläche edel wirkende Fernbedienung ist wirklich sehr übersichtlich gestaltet. Eine lange Suche nach den entsprechenden Tasten ist hier nicht nötig und eine lange Eingewöhnung an den neuen Infrarotgeber ist auch nicht vonnöten. Und der beleuchtbare Sender liegt auch noch gut in der Hand.

Zwei rückseitig platzierte Blenden lassen alle zugeführten Kabel quasi verschwinden.

Top-Upscaler im TX-55GZW1004

Den „Sehtest“ besteht der Panasonic dann ebenfalls. Zunächst fällt mir hier die Bildruhe auf, mit der der TX-55GZW1004 die in SD empfangenen Pro7-Nachrichten darstellt. Das hat hier überhaupt nichts mit dem zu tun, was man noch von früheren SD-Wiedergaben kennt. Dieses Bild hat fast schon HD-Qualität und ist für mich ein erstes Indiz dafür, dass hier ein besserer Upscaler am Werk ist. Artefakte sind beim zugespielten Testmaterial nicht erkennbar. Das Bild wirkt deutlich detaillierter als beispielsweise auf meinem Heim-Fernseher, der auch noch recht jung ist. Speziell Sportfreunden, die schnelle Sportarten wie Handball oder Eishockey (ob des generell sehr dynamischen Spiels) bevorzugen, dürften hier bereits ihre helle Freude haben. Schnelle Bewegungen und forsche Kameraschwenks sind für den Panasonic absolut kein Problem und werden ohne Nachzieheffekte dargestellt.

Brillante Farben

Für meinen zweiten Testabschnitt wechsle ich dann auf Netflix und erwähle mit der Nicki-Lauda-Homage „Rush“ einen Film in HD-Zuspielung. Das glänzende Rot der Ferraris ist auffällig und sticht brillant aus dem stilistisch körnigen Hintergrund heraus. Die fokussierten Farben sind intensiv, ja fast schon knallig – aber niemals zu fett. Was der Panasonic hier an Qualität herausholt, imponiert sofort. Hinzu kommt der enorme Kontrastumfang. Dank HDR10-Technologie schält der Panasonic hier selbst die kleinsten Details aus dem Hintergrund heraus. Der Unterschied zu klassischen Fernsehgeräten ohne HDR ist schlichtweg gewaltig, wenn das zugespielte Material stimmt. Und das tut es hier. Insbesondere die schwierigen dunklen Szenen erstrahlen jetzt in unerwarteter Brillanz. So wird mir sofort ein Kinogefühl vermittelt, das so richtig Spaß macht.

Der Panasonic 55-Zöller lässt sich dank VESA-Vorbereitung natürlich auch an der Wand montieren.

Schwarz ist Schwarz

Einen ähnlichen Effekt erlebe ich, als ich auf Barbra Streisands „Barbra – The Music … The Memories – The Magic“ wechsle. Jetzt liegt das zugespielte Bildmaterial in UHD-Auflösung vor und der TX-55GZW1004 legt noch einen drauf. Besonders auffällig sind auch jetzt der enorme Kontrast- und Dynamikumfang. Der Bühnenhintergrund ist Schwarz. Genau genommen tiefschwarz und nicht dunkelgrau. Dafür sind OLED-TVs ja bekannt. Besonders imponieren mir hier die Spots, die die Bühne in Szene setzen. Sie wirken aufgrund der gesteigerten Dynamik viel intensiver und realistischer. So wird die Bühne in warme Spots getaucht wird, während Farbverläufe frei von unschönen Abstufungen dargestellt werden. Schön ist auch die blaue Hintergrundbeleuchtung, die nicht in Schwarz absäuft und die Haare der Backgroundsängerinnen in ein warmes und sehr angenehm wirkendes Blau taucht. Das alles, während die sehr schön in Szene gesetzten Rosen auf der Bühne frisch, aber niemals plastisch dargestellt werden.

Die wichtigsten Einstellungen lassen sich auch über das Tastenfeld direkt am Fernseher vornehmen.

Saubere Artikulation

Am Bild des TX-55GZW1004 gibt es absolut nichts zu bemängeln. Dieser Fernseher ist einfach sehr gut. Beeindruckender Kontrast, genialer Schwarzwert, leuchtende Farben und exzellente Bewegtdarstellung, hier passt wirklich alles. Zur exzellenten Bildgüte kommt dann der Klang. Ich kann es kurz machen: Der Panasonic klingt richtig gut. Das fällt mir gleich zu Beginn meines Praxistests der Pro7-Nachrichten auf. Der Sprecher ist jederzeit sauber zu verstehen. Keine matschige Wiedergabe, kein zischendes „s“. Stattdessen erlebe ich eine tatsächlich glasklare Stimmreproduktion. Als der musikalische Abspann folgt, lässt sich auch die Kraft erahnen, die dieser 55-Zöller verspricht. Grundtöne kommen knackig und auch tiefere Klanganteile werden mit ordentlicher Basis dargestellt. Für einen Fernseher mit so wenig Volumen spielt der TX-55GZW1004 schon richtig gut auf. Wem das nicht reicht, der kann übrigens noch einen externen Aktiv-Subwoofer einbinden. Dieser wird dann über den kombinierten Kopfhörer/Subwoofer-Out angeschlossen.

Ein Druck auf die Taste “Menu” genügt, um Bild- und Ton auf die örtlichen Gegebenheiten bzw. den eigenen Geschmack anzupassen.

TX-55GZW1004: Für Musik gemacht

So richtig vermisse ich einen externen Sub aber nicht. In „Rush“ imponiert der Panasonic durch einen ernsthaften Grundton, auch wenn es ihm dann im Frequenzkeller an Tiefgang und Volumen fehlt. Mit einem zusätzlichen Bassmeister kommt hier sicher mehr, im Vergleich zu vielen anderen gleichgroßen Fernsehern muss sich der TX-55GZW1004 aber keineswegs verstecken. Richtig schön wird es dann mit Barbra Streisand. Der Sound strömt aus dem Fernseher und flutet unseren Hörraum. Musikalisch ist das ganz großes (Heim-)Kino. Mittig die Stimme der US-Amerikanerin, dahinter das Background-Trio und hinten rechts das Orchester. Alles akustisch sauber gestaffelt und nachvollziehbar reproduziert. Die Stärken dieses 55-Zöllers liegen eindeutig in der wichtigen Hoch- und Mitteltonreproduktion. Hier spielt sich der Großteil der Audiowiedergabe ab, und der wird vom Panasonic ganz offensichtlich mit besonderer Sorgfalt verarbeitet.

Die Scheibe des Panasonic ist zwar superflach, der voluminöse Klang wird über das etwas tiefere Gehäusevolumen auf der Rückseite des TX-55GZW10004 realisiert.

Fazit

OLED-TV ist OLED-TV? Mitnichten, es gibt gewaltige Unterschiede – in der Bildgüte wie in der Ausstattung. Der TX-55GZW1004 gehört eindeutig zu den besseren OLEDs. Er macht ein richtig gutes Bild und wird dank HDR, HLG und Dolby Vision zur Heimkino-Maschine mit beeindruckenden Kontrast- und Helligkeitseindrücken. Hinzu kommt die wirklich gute Tonqualität, die bereits ohne externe Unterstützung imponiert. Einzigartig wird der Panasonic dann durch sein wirklich intuitives Bedienkonzept und seine XXL-Ausstattung. Wer einen in allen Disziplinen richtig guten OLED-TV in 55 Zoll sucht, der wird derzeit wohl kaum ein gleichwertiges Modell in der gleichen Preisliga finden.

Test & Text: Roman Maier
Fotos: Philipp Thielen

Gesamtnote: 94/95
Klasse: Spitzenklasse
Preis-/Leistung: sehr gut

94

94

95

94

191030.Panasonic-Testsiegel

Technische Daten

Modell:Panasonic
TX-55GZW1004
Produktkategorie:OLED-TVs (55 Zoll)
Preis:1.999,00 Euro (uvP.)
Garantie:2 Jahre
Ausführungen:- Schwarz
Vertrieb:Panasonic, Hamburg
www.panasonic.de
Bilddiagonale:55 Zoll / 139 cm
Abmessungen (HBT):713 x 1228 x 62 mm
Gewicht:22,0 Kg
ArtOLED (3840 x 2160 Pixel), 16:9
Tuner:- DVB-T2
- DVB-S2
- DVB-C
- TV IP
Smart TV:-
Ein-/Ausgänge:4 x HDMI
3 x USB
1 x CI+ Schacht
1 x YUV
WLAN
1 x LAN
1 x Antenne
2 x Sat
1 x Audio-Eingang
1 x optischer Digitalausgang
HDMI-Funktionen:- 4k
- HDR
- HDR10/HDR10+
- ARC (Audio-Rückkanal)
Smart TV-Ausstattung:- HbbTV Operator App
- Quattro-Tuner
- Reference Sound Plus
- Netflix, YouTube und mehr
- HbbTV
- Bluetooth
- USB-Aufnahme
Lieferumfang:- TX-55GWZ1004
- Fernbedienung
- Batterien
- Tischfuß
- Netzkabel
- Anleitung
Pros und Contras:+ OLED-Technologie
+ HDR10+
+ Dolby Vision
+ exzellenter Schwarzwert
+ beeindruckender Kontrast
+ superedles Design
+ UHD-Auflösung
+ Smart-Funktionen
+ einfache Installation
+ Schlanke Form und hochwertige Materialien
+ sehr guter Klang
+ Sprachsteuerung möglich

- Display spiegelt bei direktem Sonnenlicht
Benotung:
Bildqualität (40%):94/95
Klang (20%):94/95
Praxis (20%):95/95
Ausstattung (20%):94/95
Gesamtnote:94/95
Klasse:Spitzenklasse
Preis-/Leistungsehr gut

lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt