von

Redakteur
English
Zur Übersetzung unserer Seiten nutzen wir Google Translate. Dazu wird eine Verbindung zu Google-Servern hergestellt und Daten werden übertragen (weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung). Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie über folgenden Button Google Translate aktivieren.

Mit der neuen X-STREAM Engine samt frischer App ist AVMs Alleskönner jetzt noch streaming-stärker: Er punktet mit LAN, WLAN, Bluetooth, AirPlay und Spotify Connect, bietet die wichtigen Musikdienste, ist Multiroom-fähig und roon ready und ermöglicht das Streaming und die Musikzuspielung bis hin zu PCM 384 und DSD128. Hinzu kommen CD und Radio sowie analoge sowie digitale Schnittstellen. Für High End-Power sorgt ein 500-Watt-Verstärker mit klangabrundender Röhrenstufe. Was der AVM Ovation CS 8.3 alles kann, zeigen wir in diesem Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Atemberaubender Anblick

„Meisterstücke“ nennt AVM seine High End-Komponenten – und der Ovation CS 8.3 zeigt bereits mit seinem Auftritt, warum dieses Prädikat verdient ist: Der All-in-One-Player bietet einen atemberaubenden Anblick. Dafür sorgt insbesondere die edel glänzende, vollverchromte Front. Sie ist unserer hier gezeigten Sonderedition „Cellini“ vorbehalten. In der normalen Ausführung ist die Stirnseite in silbernem oder schwarzem Aluminium ausgeführt. Alternativ bietet AVM den CS 8.3 in der „Crystal“-Version mit transparentem Acrylglas-Gehäuse an. In dieser einzigartigen Optik hatten wir das Vorgängermodell AVM Ovation CS 8.2 BT im Test. So oder so: Die Verarbeitung ist schlich exzellent. Das dickwandige Gehäuse kommt ohne sichtbare Schrauben aus, die elegante Kantenführung ist makellos gefast, die Gravur des Firmenlogos erstklassig ausgeführt.

Atemberaubender Auftritt: Der AVM Ovation CS 8.3 glänzt hier in der „Cellini“-Sonderedition mit verchromter Front.

Atemberaubender Auftritt: Der AVM Ovation CS 8.3 glänzt hier in der „Cellini“-Sonderedition mit verchromter Front.

Freier Blick auf das Röhrenglimmen

Auf der Oberseite ist ein Sichtfenster eingelassen. Die getönte Scheibe erlaubt uns einen Blick auf die Technik und offenbart ein geheimnisvolles Glimmen: Das strahlende Blau steht für die Markenfarbe von AVM, das glühende Rot inszeniert clever die Röhrenstufe. Dass eine Röhrenstufe in der Verstärkersektion den Klang veredelt, erfahren wir auch beim Einschalten: Dann startet ein im Display angekündigtes schonendes Aufwärmprogramm, das die Lebenszeit der Röhren verlängert.

Das getönte Sichtfenster erlaubt einen Blick auf das Innenleben. Die blaue Beleuchtung verweist auf AVMs Markenfarbe, die rote Illumination inszeniert die Röhrenstufe.

Das getönte Sichtfenster erlaubt einen Blick auf das Innenleben. Die blaue Beleuchtung verweist auf AVMs Markenfarbe, die rote Illumination inszeniert die Röhrenstufe.

Inforeiches Display, exzellente Regler

Danach zeigt uns das scharfe Display informationsreich und variabel den Status an – und die aktuell einstellbaren Optionen. Das sehen wir, wenn wir mit dem „Source“-Schalter durch die Quellen gehen oder mit dem elektronisch geregelten „Volume“-Pegelsteller in feinsten Schritten und hochpräzise die Lautstärke ändern. Die Haptik und Gängigkeit dieser großen und gewichtigen Vollmetall-Räder ist exzellent. So lernen wir bereits die kabelgebundenen Eingänge des Ovation CS 8.3 kennen, …

Das zentrale Display informiert in AVM-Blau und mit gestochen scharfen Lettern über die aktuellen Einstellungen. Die letzte Zeile zeigt an, welche Funktion die fünf Taster unter dem Display aktuell haben – dies ändert sich je nach gewählter Quelle. Unter den Bedienknöpfen sitzt der Slot des CD-Laufwerks.

Das zentrale Display informiert in AVM-Blau und mit gestochen scharfen Lettern über die aktuellen Einstellungen. Die letzte Zeile zeigt an, welche Funktion die fünf Taster unter dem Display aktuell haben – dies ändert sich je nach gewählter Quelle. Unter den Bedienknöpfen sitzt der Slot des CD-Laufwerks.

Schnittstellen, Eingänge, Ausgänge

… und die finden wir natürlich auch auf der Rückseite: Analog besitzt der Player einen symmetrischen und eine unsymmetrischen Line-Eingang. Auch mit seinen kabelgebundenen Ausgängen beweist der CS 8.3 seine hochgradige Konnektivität: Er stellt das Musiksignal für weitere Mitspieler zur Verfügung – digital über zwei S/PDIF-Schnittstellen und analog über drei Line-Ausgänge. Digital punktet der CS 8.3 mit zwei optischen sowie einer elektrischen S/PDIF-Schnittstelle, einem USB-A-Slot und einem USB-B-Port. Hierüber geht HiRes bis PCM 384 Kilohertz/32 Bit und DSD128.

Anschlussvielfalt: Die digitale Schnittstellensektion punktet mit einem LAN-Zugang, einem USB-B-Port, einem USB-A-Slot für den Stick oder die HDD-Festplatte und drei S/PDIF-Eingängen. Als kabellose Streaming-Wege bietet der Player WLAN sowie – nicht sichtbar – Bluetooth und AirPlay. Ein optischer und ein elektrischer S/PDIF-Out dienen der digitalen Signalweitergabe. Die Analog-Abteilung glänzt mit symmetrischen sowie unsymmetrischen Ein- und Ausgängen. Die vier zentralen Polklemmen erlauben den Anschluss eines Lautsprecherpaares. Die Metallklemmen sind von exzellenter Qualität, das merkt man auch nach der Einführung des Kabels beim Festziehen. Die Netzphasen-LED (ganz rechts) ermöglicht das phasenrichtige Anschließen des Netzsteckers an die Steckdose – der richtige Anschluss kann klanglich einen deutlichen Unterschied machen.

Anschlussvielfalt: Die digitale Schnittstellensektion punktet mit einem LAN-Zugang, einem USB-B-Port, einem USB-A-Slot für den Stick oder die HDD-Festplatte und drei S/PDIF-Eingängen. Als kabellose Streaming-Wege bietet der Player WLAN sowie – nicht sichtbar – Bluetooth und AirPlay. Ein optischer und ein elektrischer S/PDIF-Out dienen der digitalen Signalweitergabe. Die Analog-Abteilung glänzt mit symmetrischen sowie unsymmetrischen Ein- und Ausgängen. Die vier zentralen Polklemmen erlauben den Anschluss eines Lautsprecherpaares. Die Metallklemmen sind von exzellenter Qualität, das merkt man auch nach der Einführung des Kabels beim Festziehen. Die Netzphasen-LED (ganz rechts) ermöglicht das phasenrichtige Anschließen des Netzsteckers an die Steckdose – der richtige Anschluss kann klanglich einen deutlichen Unterschied machen.

CD-Laufwerk

Als All-in-One-Player bietet der Ovation CS 8.3 zudem ein CD-Laufwerk. Hier verwendet AVM ein eigens von TEAC entwickeltes, extrem hochwertiges Slot-In-Laufwerk. Es ist akustisch gekapselt und mechanisch federnd gegen Vibration geschützt. Dies unterstützt die exakte Arbeit bei der optischen Abtastung. Damit bedient der Ovation traditionelles HiFi. Aber: Der CS 8.3 steht ebenso für modernes Musikhören.

Mit dem CD-Laufwerk bedient der All-in-One-Player auch klassisches HiFi – mit dem exzellenten Slot-In-Laufwerk auf höchstem Niveau.

Mit dem CD-Laufwerk bedient der All-in-One-Player auch klassisches HiFi – mit dem exzellenten Slot-In-Laufwerk auf höchstem Niveau.

X-STREAM Engine für HiRes-Streaming mit großem Portfolio

Der CS 8.3 ist das erste Modell, das serienmäßig mit AVMs neu entwickelter „X-STREAM Engine“ ausgestattet ist. Dieses Modul bringt den Player in puncto Vernetzung und Streaming auf den neuesten Stand. So geht per LAN und WLAN das Streaming in HiRes bis PCM 384 Kilohertz/32 Bit. Als kabelfreie Alternativen stehen AirPlay und Bluetooth zur Verfügung. Demnächst ist der CS 8.3 auch roon ready. Dann funktioniert er ebenso mit dieser Musikmanagement- und Multiroom-Plattform. Hinzu kommt ein umfangreiches Musikangebot. Spotify Connect, Web-Radio und Podcast-Kanäle sind frei empfangbar. Mit einem entsprechenden Abo stehen überdies die Online-Musikdienste HighResAudio, Qobuz, Spotify und Tidal zur Verfügung – und zwar in der angebotenen HiRes-Qualität.

Mit der neuen RC X-App ist der All-in-One-Player komfortabel fernbedienbar, über sie läuft exklusiv das Musiksteaming – auch des Angebots der eingebundenen Musikdienste.

Mit der neuen RC X-App ist der All-in-One-Player komfortabel fernbedienbar, über sie läuft exklusiv das Musiksteaming – auch des Angebots der eingebundenen Musikdienste.

Komfortable Steuerung mit neuer App

Für die komfortable Bedienung bietet AVM auch eine neue, attraktive App. Sie ist für Android und iOS erhältlich. Diese App ermöglicht eine überaus flotte und übersichtliche Bedienung – vor allem über ein Tablet. Hier agiert die App nämlich im Querformat. Der Bildschirm ist dann in zwei Bereiche unterteilt. Der linke Bereich dient der Auswahl der Quelle oder des Musikdienstes und der Navigation durch das dann verfügbare Musikangebot. Im rechten Bildschirm-Bereich sieht und bedient man dann die ausgewählte und aktuell laufende Musik. Sehr gut: Die neue App erlaubt nun auch das Springen innerhalb eines Tracks. Hier hat man auch schnellen Zugriff auf verschiedene generelle Audio-Einstellungen des CS 8.3 – etwa die Festlegung der Samplingrate und des verwendeten DAC-Filters oder die Klangregelung und die Loudness-Funktion. Über die Geräteauswahl kann man für einen Multiroom-Betrieb dann alle AVM-Komponenten ansteuern, die mit der neuen App kompatibel sind.

Hinzu kommt ein Portfolio abonnementpflichtiger Musikdienste. Deren Tracks spielt der CS 8.3 in der Qualität, in der sie angeboten werden – auch hochauflösenden, wie hier zum Beispiel über Tidal Masters.

Hinzu kommt ein Portfolio abonnementpflichtiger Musikdienste. Deren Tracks spielt der CS 8.3 in der Qualität, in der sie angeboten werden – auch hochauflösenden, wie hier zum Beispiel über Tidal Masters.

Kraftwerk mit Röhrenstufe und Kopfhörer-Alternative

Für die Beschallung über Lautsprecher hat der Ovation CS 8.3 einen audiophilen Class-D-Verstärker an Bord. Dieses Kraftwerk liefert satte 500 Watt – und zwar pro Kanal! Seine Power stellt der Amp über ausgezeichnete Anschlussklemmen für genau ein Lautsprecherpaar zur Verfügung. Für den privaten Musikgenuss bietet der Player auf der Front aber auch einen hochwertigen Kopfhörer-Ausgang. So oder so: Der Klang des Ovation CS 8.3 wird durch eine Röhrenstufe tonal abgerundet. Diese zusätzliche Klangveredelung unterscheidet ihn von dem ansonsten baugleichen Schwestermodell CS 6.3. Welchen exzellenten Klang der AVM Ovation CS 8.3 mit dieser Röhrenstufe erreicht und was der All-in-One-Player noch alles kann, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Praxis-Test.

Text & Moderation: Volker Frech
Video & Fotos: Philipp Thielen

Technische Daten

Modell:AVM
Ovation CS 8.3
Produktkategorie:All-in-One-Player / Stereo-Vollverstärker, streaming- und netzwerkfähig
Preise:- Ausführung Aluminium-Gehäuse (Silber oder Schwarz): 12.990,00 Euro
- Ausführung Aluminium-Gehäuse mit Chrom-Front („Cellini“): 13.985,00 Euro
- Ausführung Acrylglas-Gehäuse („Crystal“): 14.990,00 Euro
Garantie:3 Jahre
Ausführungen:- Aluminium Silber
- Aluminium Schwarz
- Aluminium Silber mit Chrom-Front („Cellini“)
- Acrylglas („Crystal“)
Vertrieb:AVM Audio Video Manufaktur GmbH, Malsch
Tel.: +49 (0) 7246 30991-0
avm.audio/de
Abmessungen (HBT):130 x 430 x 355 mm (mit Füßen)
Gewicht:11,6 kg (Alu-Version)
Leistung:2 x 500 W / 4 Ω (Herstellerangabe)
CD-Laufwerk:TEAC Pure
Eingänge analog:1 x Line symmetrisch (XLR)
1 x Line unsymmetrisch fix (Cinch)
Eingänge digital:1 x WLAN (802.11 a/b/g/n/ac, 2.4/5GHz)
1 x LAN (Ethernet/RJ45, 10/100Mbps)
1 x USB Typ B
1 x USB Typ A (Stick/HDD)
2 x S/PDIF optisch (TOSLink)
1 x S/PDIF elektrisch-koaxial (Cinch)
1 x USB Typ A (für Updates)
Streaming-Möglichkeiten/-Angebote:- Bluetooth 4.2
- AirPlay 2
- UPNP
- Spotify Connect
- Roon Ready
- Webradio (via Airable Internet Radio Station Database)
- Podcasts
- optionale Dienste: HighResAudio, Qobuz, Spotify, Tidal (HiRes-Qualität)
Ausgänge analog:1 x Kopfhörer (Klinke, 6,35 mm)
1 x Pre mit variablem Pegel symmetrisch (XLR)
1 x Pre mit variablem Pegel unsymmetrisch (Cinch)
1 x Line mit fixem Pegel unsymmetrisch (Cinch)
2 x Trigger Out (Klinke, 3,5 mm)
1 x Lautsprecher
Ausgänge digital:1 x S/PDIF optisch (TOSLink)
1 x S/PDIF elektrisch-koaxial (Cinch)
1 x EXT IR
Unterstützte Audo-Formate:PCM (WAV/AIFF), FLAC, ALAC, Ogg, MP3, WMA, AAC DSD (nur über USB) u.a.
Maximale Samplingrate/
Auflösung
- USB-B: PCM 384 kHz/32 Bit, DSD 128
- WLAN, LAN, USB-A: PCM 384 kHz/32 Bit
- S/PDIF: PCM 192 kHz/24 Bit
Einbindbare Streaming-Dienste:HighResAudio, Qobuz, Spotify, Tidal (HiRes-Qualität)
Lieferumfang:- AVM Ovation CS 8.3
- WLAN-Antenne
- Netzkabel (3,70 m)
- Bedienungsanleitung (Englisch, Deutsch)
- Handschuhe
- Flight Case für den Transport
Optionales Zubehör: - Fernbedienung RC 9: programmierbare IR Fernbedienung mit Farbdisplay (395,00 Euro)
Pros und Kontras:+ All-In-One-Lösung auf High-End-Niveau
+ superbe, klare und kraftvolle Wiedergabe
+ erstklassige Verarbeitung
+ edles Design
+ exzellenter Klang
+ natürlich-rundes Klangbild durch Röhrenstufe
+ HiRes sowohl bis PCM 384 kHz/32 Bit sowie DSD 128
+ HiRes-Streaming per LAN und WLAN
+ hochwertiger Kopfhörer-Ausgang
+ Bedienung per App
+ App-Komfort: reagiert schnell, ermöglicht Sprünge innerhalb des Tracks
+ Musikdienste HighResAudio, Qobuz, Spotify und Tidal in HiRes-Qualität
+ Musikdienste in HiRes einbindbar
+ CD-Laufwerk
+ symmetrische analoge Ein-und Ausgänge
+ Klangregelungsmöglichkeit per EQ sowie Loudness
+ Eingänge in Lautstärke anpassbar

- konventionelle Fernbedienung nur optional
Benotung:
Klang (60%):98/100
Praxis (20%):99/100
Ausstattung (20%):99/100
Gesamtnote:99/100
Klasse:Referenzklasse
Preis-/Leistungangemessen
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
lite - DAS LIFESTYLE & TECHNIK MAGAZIN Über uns | Impressum | Datenschutz | Kontakt